"The Wolf of Wall Street" heult sich an die Chart-Spitze

Schon in seiner Startwoche setzt sich "The Wolf of Wall Street" an die Spitze der deutschen Kino-Charts. "12 Years a Slave" muss sich dagegen vorerst mit Platz neun begnügen.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Berlin - Wenn sich Schauspieler Leonardo DiCaprio (39) mit seinem Lieblings-Regisseur Martin Scorsese (71) verbündet, kommt ein Kassenschlager dabei heraus. Das galt für "Gangs of New York" ebenso wie für "Aviator" - und mit setzt das Duo seine Erfolgsgeschichte fort. Trotz seiner drei Stunden Länge katapultiert sich das Drama um einen skrupellosen Multimillionär in seiner Startwoche an die Spitze der deutschen Kino-Charts. Rund 485.000 Zuschauer wollten den Oscar-Anwärter sehen.

Jordan Belforts Romanvorlage "The Wolf of Wall Street" ist hier erhältlich

Ebenfalls neu gestartet sind die deutschen Filme "Fünf Freund 3", der mit etwa 210.000 Besuchern auf Platz drei der Hitliste einsteigt, und "Nicht mein Tag". Die Komödie mit Axel Stein und Moritz Bleibtreu lockte 175.000 Kinogänger vor die Leinwand und sichert sich damit den vierten Platz.

Neben "The Wolf of Wall Street" gilt auch "12 Years a Slave" als heißer Oscar-Kandidat. Stolze neun Nominierungen erhielt Steve McQueens Drama um einen eigentlich freien Mann, der zwölf Jahre lang in Sklaverei leben muss. In den deutschen Kino-Charts belegt der Film nach seiner ersten Woche Rang neun.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren