Präsenz-Event: Filmfest München um eine Woche verschoben

Das Filmfest München wird 2021 in der bereits geplanten Form stattfinden. Allerdings verschiebt sich der Beginn um eine Woche, so dass das Ganze vom 1. bis 10. Juli über die Bühne geht.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Wir sehen bereits, dass die Landespolitik und auch die Stadt München erste Öffnungsschritte für das gemeinsame Erleben von Kultur ankündigen und dass insbesondere Open-Air-Veranstaltungen damit im Sommer möglich sein werden", sagt Festivalleiterin Diana Iljine. (Archivbild)
"Wir sehen bereits, dass die Landespolitik und auch die Stadt München erste Öffnungsschritte für das gemeinsame Erleben von Kultur ankündigen und dass insbesondere Open-Air-Veranstaltungen damit im Sommer möglich sein werden", sagt Festivalleiterin Diana Iljine. (Archivbild) © imago images/APress

München - Unter dem Motto "Live in der ganzen Stadt" wollen die Filmfest-Organisatoren "ein kreatives Netz über München" spannen. 

Filmfest München 2021: Rund 60 Premieren unter freiem Himmel

Dies soll in Form eines großen Open-Air-Events an ungewöhnlichen Orten geschehen - mit vielen neuen aber auch langjährigen Partnern und einem Programm mit aufregenden Weltpremieren aus Deutschland sowie Film-Highlights aus der ganzen Welt. 

Lesen Sie auch

Ursprünglich sollte das Filmfest zwischen 24. Juni und 3. Juli stattfinden, jetzt geht es in der geplanten Form vom 1. bis 10. Juli über die Bühne. Bei den rund 60 Premieren unter freiem Himmel sollen auch nationale sowie internationale Regisseure und Schauspieler zu Gast sein.

Das Filmfest München begrüße die jüngst in Bayern beschlossenen und am 10. Mai in Kraft getretenen vorsichtigen Öffnungsschritte für Kulturveranstaltungen und Gastronomie sehr, heißt es am Montag in einer Mitteilung der Veranstalter: "Damit gewinnt auch die Planung für ein Festival mit Livebegegnung im Sommer nochmals deutlich an Sicherheit."

Veranstaltungen mit guten Hygienekonzepten sind umsetzbar

Die Entscheidung, das Festival am 1. Juli zu beginnen, sei sowohl bei den Partnern als auch bei den Gesellschaftern auf sehr positive Resonanz gestoßen, erklärten die Organisatoren.

Lesen Sie auch

Diese Zuversicht sei begründet: Einerseits steige die Zahl der Geimpften stetig, andererseits gebe es immer umfassendere Testkonzepte. Veranstaltungen mit guten Hygienekonzepten - besonders im Freien, aber auch in gut vorbereiteten Innenräumen wie beispielsweise Kinos - seien damit sicher durchführbar.

Diana Iljine:"Startschuss für den Kultursommer in München"

Der neue Festivalzeitraum im Juli erlaube es zudem, das Filmfest zeitlich außerhalb der besonderen Regulierung des geänderten Infektionsschutzgesetzes zu planen.

"Wir sind zuversichtlich, dass auch die Kinos und weitere Kultureinrichtungen dann wieder dauerhaft geöffnet sein dürfen und wir auch dort stattfinden können. Mit einem großen Festival wollen wir dazu beitragen, den Startschuss für den Kultursommer in München zu geben", erklärte Festivalleiterin Diana Iljine.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren