Bücherschau im Gasteig: Das digitale Stöbern

Am 12. November beginnt die Bücherschau im Gasteig - dieses Jahr geht das Ganze allerdings nur virtuell über die Bühne.
| Volker Isfort
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Bücherschau im Gasteig findet dieses Jahr nur online statt, aber man kann eine Menge erleben.
Die Bücherschau im Gasteig findet dieses Jahr nur online statt, aber man kann eine Menge erleben. © Bücherschau

München - Normalerweise ist der November der spannendste Monat für die Bücherfreunde in der Stadt. Denn dann gibt es das Literaturfest mit seinen drei Säulen "Forum: Autoren", einem besonderen Programm im Literaturhaus und der Bücherschau im Gasteig. Die ersten beiden Säulen sind wegen Corona weggebrochen, das Literaturhaus ist (zunächst) bis zum 1. Dezember geschlossen, aber wenigstens die Bücherschau versucht, ihren Fans einen virtuellen Ersatz zu bieten: 18 Lesungen, die jeder kostenlos online verfolgen kann, dazu auch Zoom-Gespräche mit Autoren wie Cornelia Funke oder Charlotte Link, bei der auch die Zuschauer Fragen stellen können.

Bücherschau online: Einmal registrieren und grenzenlos bummeln

Vom 12. bis zum 29. November kann man also online den Gasteig betreten, auch die große Buchausstellung und die Sonderausstellungen werden komplett ins Netz verlegt. Normalerweise gehen rund 150.000 Münchner zu Lesungen oder der großen Ausstellung im Gasteig - nun muss und kann man das bequem von zuhause aus tun.

Über das Münchner Bücherschau-Eingangsportal, die Lobby, können die einzelnen Verlage mit ihren Messeständen angesteuert werden. Dort stehen die Neuerscheinungen und beliebte Longseller rund um die Uhr zum Entdecken bereit, teilweise durch Zusatzinformationen ergänzt - wie Videos und Leseproben. Nach einer einmaligen Registrierung öffnet die Welt der Bücher ihre Tore und der grenzenlose digitale Bücherschau-Bummel kann losgehen.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Bücherschau 2020: Anna Ruhe und Cornelia Funke in Livelesung

In der Rubrik "Für Augen und Ohren" sind zu dem im Programm angekündigten Zeitpunkt die Lesungen und Gespräche mit den Historikern Wolfgang Benz und Johannes Willms (23.11., 19 Uhr), den BestsellerautorInnen Charlotte Link, Jonas Jonasson (am 25.11.), Robert Harris, Ken Follett und Paul Maar (am 28.11.), der Journalistin und Feministin Alice Schwarzer und dem Top-Model Anne-Sophie Monrad kostenfrei auf der digitalen Münchner Bücherschau mitzuerleben. Für Kinder und Jugendliche lesen und erzählen Fakten-Erklärer und Reporter Eric Mayer und die gefeierten Autorinnen Ute Krause und Ursula Poznanski.

Lesen Sie auch

Anna Ruhe und Cornelia Funke sind in einer Livelesung zu erleben: Wer sich über info@muenchner-buecherschau.de anmeldet, bekommt einen Zugang und kann direkt Fragen an die Autorinnen stellen! 2020 geht der Literaturzirkel "Das literarische Jugendquartett Vol. 3", von Jugendlichen für Jugendliche, in die dritte Runde. Vertreterinnen und Vertreter von Leseclubs aus München und Umgebung stellen ihre aktuellen Favoriten vor (29. 11., 16.30 Uhr). Ein Vorteil der digitalen bücherschau: Wer zu den Terminen keine Zeit hat, findet alle Lesungen noch bis 6. Dezember in der Mediathek. Ebenso stehen die Sonderausstellungen, wie "Die 100 Besten - Kinder- und Jugendbücher 2020" auf einer eigenen Präsentationsfläche bereit.

Bücherschau 2020: Die offenen Werkstätten entfallen

Das Schulklassenprogramm war bereits ausschließlich jeweils als Videokonferenz mit direkter Interaktion zu den Schülerinnen und Schülern geplant. Viele Lesungen sind schon ausgebucht. Die offenen Werkstätten von Kultur & Spielraum e.V. im Gasteig müssen leider 2020 ausfallen. Aber der Wörterkiosk im Pixel/Gasteig findet in der zweiten Bücherschauwoche trotzdem statt. 


Alle Infos unter www.muenchner-buecherschau.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren