Zwischen Jetlag und Hurrikan-Chaos FC Bayern gegen Leipzig: Warum Coutinho gegen Müller das Nachsehen haben könnte

Bayerns neuer Hoffnungsträger Philippe Coutinho muss noch an seiner Fitness arbeiten. Foto: imago/Laci Perenyi

Bayerns großer Hoffnungsträger Philippe Coutinho soll auf der Länderspielreise seinen Fitnessrückstand aufholen, die Umstände gestalten sich jedoch äußerst schwierig. Konkurrent Thomas Müller kann sich derweil an der Säbener Straße entspannt auf das Topspiel gegen RB Leipzig vorbereiten.

 

München/Miami - Straffes Programm für Philippe Coutinho! Nicht einmal zwei Wochen verbrachte der neue Hoffnungsträger des FC Bayern in seiner neuen Wahlheimat München. Zwei Bundesliga-Siege später ging es für die Barca-Leihgabe weiter über den großen Teich in die USA, wo zwei Freundschaftsspiele mit der brasilianischen Nationalmannschaft anstehen.

FC Bayern: Coutinho hat noch Fitnessrückstand

Es ist eine Länderspielreise, die suboptimaler kaum sein könnte. Coutinho stieg aufgrund der siegreichen Copa America erst mit zweieinhalbwöchiger Verspätung in die Saisonvorbereitung bei Barca ein und kam mit Fitnessrückstand in München an. "Unser Ziel ist es, ihn so schnell wie möglich fit zu bekommen", erklärte Trainer Niko Kovac zuletzt, als er seinem neuen Star "Nachholbedarf" in Sachen Physis attestierte: "Vielleicht kommen die Trainingseinheiten und Spiele mit der brasilianischen Nationalmannschaft zugute."

Wirklich förderlich für die körperliche Konstitution wird die Länderspielpause für Coutinho allerdings nicht sein. Zu den fast 21.500 Kilometern Flugstrecke, die er auf der Reise von München über Miami, Los Angeles und wieder zurück nach München sammelt, kommen enorm erschwerte Bedingungen: In Florida, wo sich die Selecao aktuell auf das erste ihrer beiden Testspiele vorbereitet, herrscht derzeit Notstand. Grund ist Hurrikan "Dorian", der zuletzt auf den Bahamas mit Windstärken von bis zu 250 Stundenkilometern für Zerstörung sorgte und nun langsam entlang der Ostküste Richtung Norden zieht.

Startelf-Einsatz in Leipzig: Thomas Müller mit großen Vorteilen

Die Vorbereitung auf die Freundschaftsspiele absolvierte die brasilianische Nationalmannschaft am Montag noch auf dem Gelände des NFL-Teams Miami Dolphins, musste ihr Training dann am Dienstag aber auf die Schulsport-Anlage der Palmer Trinity School verlegen. In der Nacht auf Samstag steht dann das Testspiel gegen Kolumbien - um 2.30 Uhr deutscher Zeit. Anschließend geht es für den Bayern-Star 3.760 Kilometer weiter gen Westen nach Los Angeles, wo am Montag das zweite Testspiel gegen Peru stattfindet (5 Uhr). Erst Ende kommender Woche, kurz vor dem ersten großen Härtetest der Saison gegen RB Leipzig (Samstag, 14. September im AZ-Liveticker), wird er in München zurückerwartet.

Unter anderem von Thomas Müller, Coutinhos Konkurrent um die Position hinter den Spitzen. Der Ex-Nationalspieler, der gegen Mainz für den Brasilianer in die Partie kam und mit zwei Torvorlagen überzeugte, bereitet sich derzeit an der Säbener Straße auf die kommenden Aufgaben vor. Ganz entspannt: Ohne Jetlag, Reisestrapazen und Hurrikan-Chaos. Damit könnte er im Kampf um den Startplatz auf der Zehn die Nase vorn haben.

4 Kommentare