Wer sitzt wo? Wegen BVB-Anschlag: Geheimnis um Bayern-Mannschaftsbus

Patrizia Anderl • Video Producerin
, aktualisiert am 23.11.2018 - 14:53 Uhr

Der FC Bayern stellt seinen neuen Mannschaftsbus vor. Bei der Sitzordnung bewahren der deutsche Rekordmeister und Hersteller MAN allerdings Stillschweigen. Der Grund: Der Anschlag auf den Teambus von Borussia Dortmund.

 

München - So, so: Die Bayern fahren in Zukunft also in einem Löwen-Bus durch die Welt.

Rummenigge mit Seitenhieb gegen Bayern-Fans

Am Donnerstagabend fand auf dem Münchner Odeonsplatz die offizielle Übergabe des neuen Mannschaftsbusses statt. Und das 500 PS starke Gefährt trägt tatsächlich den Namen: "Lion's Coach". Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge war trotzdem sehr angetan von dem 13,9 Meter langen Fahrzeug, das über 32 Sitzplätze und einen großen Küchenbereich verfügt.

"Die Busse werden von Jahr zu Jahr besser und komfortabler", sagte er: "Unsere Fans wollen ja immer rot-weiße Trikots haben – jetzt haben wir einen rot-weißen Bus." (Lesen Sie auch: Bayern-Fans protestieren wegen Trikotfarben in ganz München)

Kovac, Hoeneß und Rummenigge ganz vorne

Interessant wäre gewesen, etwas über die Sitzordnung im Bayern-Bus zu erfahren. Doch wie die AZ von Hersteller MAN erfuhr, werden solche Details seit dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund im April 2017 nicht mehr herausgegeben.

Was bekannt ist: Ganz vorne sitzen die Trainer um Niko Kovac sowie die Klubbosse Uli Hoeneß und Rummenigge, sofern sie denn an einer Reise teilnehmen.

Im Video: Rummenigge - FC Bayern wird sich mit Kahn befassen

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading