Wegen TV-Ausraster Elena Miras aus dem Dschungelcamp: Jugendamt schaltet sich ein!

Elena Miras weint sich in den Armen von Toni Trips aus. Weitere Fotos aus dem Dschungel finden Sie in der Galerie... Foto: TVNOW / Stefan Menne

Schockierendes Geständnis: In der zweiten Folge vom Dschungelcamp berichtet Elena Miras unter Tränen, dass sich bei der Mutter einer einjährigen Tochter das Jugendamt eingeschaltet hat. Klar ist auch, warum Günther Krause den Dschungel verlassen musste.

 

Emotionale Gespräche sind im Dschungelcamp keine Seltenheit. Doch dieses Jahr bricht schon in der zweiten Folge das große Jammern aus. Das pikanteste Geständnis des Tages offenbart dabei Elena Miras (27): Die junge Mutter einer einjährigen Tochter wurde beim Jugendamt gemeldet.

Elena Miras und Freund Mike Heiters: Jugendamt hat Sorge

Bei ihrer gemeinsamen Nachtwache schütten Toni Trips (22) und Elena sich gegenseitig das Herz aus. Als Toni erzählt, dass sie mit 15 im Internet extrem gemobbt wurde, spricht auch Elena Miras über ihre Erfahrungen: Nach ihrer Teilnahme bei "Love Island" bekam sie massenhaft Hassnachrichten, an ihrem Haus wurde von Unbekannten sogar ihre Klingel verbrannt.

Doch das Schlimmste passierte nach ihrem Sieg bei "Sommerhaus der Stars" im Sommer 2019: Jemand meldete sie beim Jugendamt. Ein Brief flatterte ins Haus. Elena sei eine schlechte Mutter. Toni ist fassungslos: "Was?! Das ist nicht dein Ernst? Das ist richtig schlimm." Elena vermutet, dass es an ihren vergangenen TV-Auftritten gelegen hat: "Weil ich im Fernsehen so geflucht habe." Doch sie beteuert: "Ich würde nie meine Tochter anschreien oder so etwas. Im Leben nicht! Meine Tochter ist mein ganzes Leben." Sie sei halt jemand, die, wenn sie etwas stört, es einfach raushaut. "Einige kommen damit klar und andere nicht", sagt sie nun selbstbewusster. Auf die Zeit nach dem Dschungel sei sie schon vorbereitet: "Wenn ich rauskomme, werde ich mit Sicherheit Hate haben."

Günther Krause grüßt Merkel und nennt Grund für Ausstieg

In der Folge gab es auch ein Wiedersehen mit Kurzzeit-Camper Günther Krause (66), der schon in der ersten Folge wegen eines Schwächeanfalls vorzeitig wieder ausziehen musste. Aus dem Krankenhaus meldete er sich deutlich ausgeruht zurück, es ginge ihm schon besser als am Tag zuvor. Einen persönlichen Gruß sendete er Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Liebe Angie, falls du zusiehst, ich werde wieder richtig gesund. Du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Du wirst mich nicht los!“

Weniger fröhlich dürften die übrigen Kandidaten nach dem heutigen Tag sein, denn das Essen fällt dank der Dschungelprüfung von Elena Miras und Danni Büchner (41) eher mager aus: in einem Doppeldecker-Tunnelsystem voller Wasser und allerlei Getier mussten die beiden Damen nach Sternen suchen, ergattert haben sie keinen einzigen. 

Ob die Mägen nach der nächsten Dschungelprüfung weiter knurren werden, wird sich im "Albtraumschiff" zeigen. In der kommenden Folge muss Danni Büchner nach den Sternen jagen.

Lesen Sie auch: Nachrücker fürs Dschungelcamp 2020: Welcher Promi zieht ein?

Lesen Sie auch: Dschungelcamp-Start: So lustig lästert das Netz

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading