Wechsel nach Brasilien Zu alt, zu wenig Einsatzzeit: Rafinha schon im Winter weg?

Kehrt Rafinha dem FC Bayern etwa schon im Winter den Rücken zu? Foto: imago

Könnte es nun ganz schnell gehen? Bayerns Abwehrspieler Rafinha steht in München offenbar vor einem Abgang. Nur im Winter würde der Rekordmeister noch eine Ablösesumme kassieren.

 

München - Rafinha ist schon lange über seinem fußballerischen Zenit: Zwar spielte er gegen den FC Augsburg von Beginn an und trug später gar die Kapitänsbinde, doch wenn beide fit sind, sind Joshua Kimmich und David Alaba auf den Außenbahnen vor ihm gesetzt. 

Laut Informationen der brasilianischen Sportzeitung Globo Esporte könnte es deshalb schneller gehen als gedacht: Denn offenbar sind sowohl Palmeiras Sao Paulo, als auch Cruzeiro Belo Horizonte an dem Verteidiger interessiert. Beides Klubs aus seiner Heimat Brasilien, in die es ihn zum Karriereende wieder ziehen könnte. 

Vertrag läuft zum Saisonende aus

Gleich mehrere Faktoren sprechen dafür, dass sich Rafinha bereits im Januar aus München verabschiedet: Der ehemalige Schalker will sich für die WM 2018 empfehlen, was bei so wenig Spielpraxis unvorteilhaft ist. Zudem läuft sein Vertrag bei den Bayern zum Saisonende aus. Will der FC Bayern also noch einen Gewinn machen mit seinem flinken Verteidiger, wäre das Wintertransferfenster ideal, um noch ein wenig Ablöse zu kassieren. 

Zuletzt erklärte Rafinhas Personaltrainer, der Brasilianer lege für den Stammplatz im Bayern-Kader Sonderschichten ein. Dieser ist für ihn allerdings eher unwahrscheinlich, solange die Leistungsträger fit bleiben. In den vergangenen Monaten war häufiger über einen Wechsel Rafinhas spekuliert worden. 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading