Vorbild Ellen DeGeneres Neil Patrick Harris und der Fluch des Oscar-Selfies

Was sich Neil Patrick Harris für die Oscars einfallen lässt, erfährt man wohl erst in drei Tagen. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Das stargespickte Twitter-Selfie von Ellen DeGeneres der vergangenen Oscar-Verleihung brach Internet-Rekorde. Umso schwerer ist es nun für Neil Patrick Harris das zu überbieten, denn das Foto schwebt "wie eine dunkle Wolke" über ihm..

 

Los Angeles - Die Oscar-Verleihung ist wohl das wichtigste Film-Event des Jahres. Die Damen präsentieren sich in den schönsten und ausgefallensten Roben und jeder will nur eines: einen der Goldjungen mit nach Hause zu nehmen. Doch es sind immer auch die Randgeschichten, die für Aufsehen sorgen. Im vergangenen Jahr war es das Selfie von Talk-Moderatorin Ellen DeGeneres (57), auf dem sie zusammen mit einer ganzen Reihe von Stars zu sehen war und das binnen weniger Stunden Twitter-Rekorde brach. Dieses Mal soll es einen noch größeren Sturm geben - verspricht jedenfalls der diesjährige Host Neil Patrick Harris (41).

Kleines Selfie - Große Aufregung: Ellen DeGeneres (vorne links) landete mit diesem Bild einen Volltreffer. Foto:twitter.com/TheEllenShow

"Ich werde etwas Besseres machen", versprach der "How I Met Your Mother"-Star" in der "The Ellen DeGeneres Show". Dennoch würde das Selfie wie eine "dunkle Wolke über ihm hängen". "Wie soll man das Selfie schlagen, das das Internet lahmgelegt hat?", fragt er sich. Dafür hat Moderatorin DeGeneres einen Tipp: "Alles, was du tun musst, ist den Hauch einer guten Idee zu haben und wenn alle mit an Bord sind, dann unterstützen sie dich, egal bei welcher Idee." Dass das Foto tatsächlich zustande kam, erklärt die Moderatorin dennoch einfach mit Glück. Einen Plan für Harris hat sie außerdem: Er solle die Teilnehmer der Oscar-Zeremonie am 22. Februar doch ganz einfach malen.

 

0 Kommentare