Coming-out vor RTL-Kamera Schwuler TV-Kandidat: Mutter will Rafi Rachek zum Homo-Heiler schicken

Rafi Rachek lässt bei "Bachelor in Paradise" die Bombe platzen Foto: TVNOW

Freiwillige Auszüge, Liebe auf den zweiten Blick und ein Outing: Das hatte die neueste Folge von "Bachelor in Paradise" alles zu bieten. Besonders traurig ist die Reaktion von Rafi Racheks Familie, nachdem er sich als homosexuell geoutet hat.

 

Tränen, Drama und sehr viel Verwirrung. Das Liebeskarussell von "Bachelor in Paradise" dreht sich munter weiter. Während gleich zwei Kandidaten in der jüngsten Folge das Handtuch warfen, machte auch noch ein hinausgezögertes Outing das Wirrwarr komplett. Die Highlights im Überblick.

Erst der Höhenflug, dann der Fall: Aurelio Savina (41) und Samantha Justus (29) distanzieren sich mehr und mehr voneinander. Sie fühlt sich von ihm bevormundet. Er möchte keinen weiteren Korb kassieren. Also fasst er einen Entschluss: Er verlässt das Format als Single. Seinen Mitstreitern hinterlässt Aurelio einen Brief, der allerdings erst am Abend entdeckt wird. Samantha, genannt Sam, liest ihn in großer Runde vor, es kullern Tränen. Keiner hätte gedacht, dass Aurelio den Abgang macht. Im Nachhinein sehen sie in dem 41-Jährigen sogar eine "Bereicherung".

Für Aurelio rückt Rafi Rachek (29) nach. Im Paradies trifft dieser auf seinen einstigen "Bachelorette"-Kontrahenten und nicht gerade guten Freund Filip Pavlovic (25). Da Letzterer mit Serkan Yavuz (26) und Carina Spack (23) auf einem Cabaret-Date ist, erfolgt das Aufeinandertreffen erst am Abend. Laut Rafi eine "ganz normale" Begrüßung, die beiden sprechen sich unter vier Augen aus.

Rafi Rachek beteuert, auf Frauen zu stehen

Neben Michi Bauer (28) und Natalie Stommel (30) sowie Marco Cerullo (30) und Christina Grass (31) geht es für Rafi sofort auf sein erstes Date, er wählt Janine Christin Wallat (24). Bei einem Picknick macht er ihr klar: "Ich bin definitiv nicht schwul oder bisexuell." Im Vorfeld waren einige Schlagzeilen diesbezüglich aufgekommen. Nun steuert der 29-Jährige dagegen - noch.

Denn ehe er die Bombe platzen lässt, verbringen Michi und Natalie ihre erste gemeinsame Nacht. Von Harmonie und Zärtlichkeiten jedoch keine Spur. Unter getrennten Decken schlafen sie weit voneinander entfernt ein und auch am nächsten Morgen scheinen sie sich nichts zu sagen zu haben. Angeblich genießen sie ihren "Freiraum".

Anders Serkan und Carina: Nach ihrem Cabaret-Date kuscheln sie vertraut auf der Outdoor-Couch, machen sich gegenseitig Komplimente. Ob Janine Christin wohl auch ein Auge auf den 26-Jährigen geworfen hat? Sie warnt Serkan später vor Carinas angeblich falschen Absichten.

Daniel Chytra bringt neuen Schwung in die Gruppe

Frischfleisch für die Ladies: Österreicher Daniel Chytra (35) gesellt sich ins Paradies und darf zugleich eine Frau seiner Wahl zu einem Date entführen. Die Glückliche: Sam - ausgerechnet. Als einzige der Damen hatte sie im Vorfeld fehlendes Interesse an dem 35-Jährigen vermeldet. Doch die gemeinsame Zeit auf dem Katamaran sowie Daniels "steinharter" Körper lehren sie eines Besseren. Sam ist hin und weg: "Welcher Mann müsste kommen, der mir besser gefallen könnte als Daniel?", schwärmt sie von dem Neuzugang.

Alex Hindersmann (31) möchte Carina nicht länger hinterherlaufen. Er lädt Jade Übach (25) zu einem gemeinsamen Yoga-Date ein. Doch auch sie hat eigentlich einen ganz anderen Mann im Kopf: Filip. Dieser ist nach eigener Aussage allerdings nicht bereit dazu, sich Jade zu öffnen. "Ich will dich nicht hinhalten. Ich will, dass du glücklich wirst und das wirst du nicht mit mir", sagt er ihr bei der Cocktailparty vor der vierten Nacht der Rosen. Jade weint. Sie will Filip ihre Rose geben, ihm oder keinem.

Rafi Rachek macht Geständnis

Ehe Jade ihr Rosen-Vorhaben in die Tat umsetzen kann, erfolgt der Knaller: Rafi ist im Paradies unter "all den glücklichen Menschen" zur Einsicht gekommen. "Ich habe für mich akzeptiert, dass ich niemals mit einer Frau glücklich sein kann und dass ich auf Männer stehe", gesteht er unter Tränen. Er schäme sich, die Gruppe angelogen zu haben. Doch diese zeigt sich mitfühlend und spricht dem 29-Jährigen gut zu. Dann räumt Rafi das Feld.

Die Rosen werden vergeben. Nathalie wählt Michi, Christina schenkt ihre Rose Marco. Carina will Serkan länger bei sich haben und Sam die Beziehung mit Daniel weiter ausbauen. Janine Christins Rose geht solidarisch an Alex und Jade bittet unter Tränen Filip zu bleiben. Der 25-Jährige akzeptiert.

Rafi Rachek outet sich als homosexuell: Familie hat Problem damit

"Die meiste Angst hatte ich natürlich vor der Reaktion meiner Familie. Das war der schwerste Schritt für mich. Einer meiner Brüder hat mich verstoßen und gestern noch vor der TV-Ausstrahlung eine bitterböse Sprachnachricht geschickt. Die muss ich selber erstmal verarbeiten. Meine Mama glaubt, dass ich geheilt werden kann – sie wünscht sich, dass ich zu einem Heiler gehe. Ich selber wünsche mir einfach, dass meine Familie versteht, dass ich trotzdem immer noch dieselbe Person bin. Und mich so akzeptiert wie ich bin. Mehr möchte ich gar nicht", sagt der TV-Kandidat im "Bild"-Interview.

Sein Leben habe sich seit den Dreharbeiten komplett verändert. Der Yezide, der nicht an eine Religion, sondern an Gott glaubt, fühlt sich frei: "Für mich ist es völlig ungewohnt, auch mal liebe Nachrichten auf Instagram zu bekommen, aber leider habe ich auch Morddrohungen erhalten, in denen geschrieben wurde, dass sie mich am liebsten mit dem Auto überfahren würden. Ich muss dazu sagen, viele dieser Nachrichten sind aus einem bestimmten kulturellen Bereich."

Ist Rafi Rachek vergeben?

Einen festen Partner hat Rafi Rachek nicht, wie er "Bild" sagt: "Ich hatte noch nie einen Freund, sondern nur Freundinnen, in die ich auch verliebt war. Im Moment habe ich jemanden kennengelernt, der mir sehr viel Kraft schenkt und für mich da ist. Ich muss aber erst selber für mich herausfinden, welches Gefühl da überhaupt ist, und daran möchte ich niemanden teilhaben lassen."

Homo-Heilung soll in Deutschland verboten werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat seinen Vorstoß konkretisiert, sogenannte Konversionstherapien zur "Umpolung" von Homosexuellen zu verbieten. Diese sollen bei unter 18-Jährigen generell untersagt werden, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag) unter Berufung auf den ihm vorliegenden Gesetzentwurf berichtet, der zwischen den Ministerien abgestimmt sei. Bei einwilligungsfähigen Volljährigen wären diese Behandlungen jedoch grundsätzlich zulässig. Dies gelte aber nicht, wenn Personen, die bei ihrer Entscheidung, sich behandeln zu lassen, einem "Willensmangel" unterliegen - bedingt etwa durch Täuschung, Irrtum, Zwang oder Drohung.

Bei 16- bis 18-Jährigen soll das Verbot nicht greifen, wenn folgende Bedingung erfüllt ist: Der Behandler muss den Nachweis erbringen, dass die behandelte Person die notwendige Einsichtsfähigkeit über Tragweite und Risiken der Behandlung verfügt. Verstöße gegen das neue Gesetz sollen mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder hohen Bußgeldern geahndet werden.

Spahn sagte dem RND, sogenannte Konversionstherapien sollten soweit wie möglich verboten werden. "Wo sie durchgeführt werden, entsteht oft schweres körperliches und seelisches Leid." Spahn plant laut RND auch, das Bewerben, Anbieten und Vermitteln solcher Behandlungen zu verbieten.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading