Von der Theresienwiese zum Odeonsplatz München: Marktkaufleute und Schausteller veranstalten Autokorso

Dank der Corona-Pandemie müssen 2020 neben vielen Volksfesten und Märkten auch die Wiesn und die hier gezeigte Auer Dult ausfallen. Foto: Daniel von Loeper

Schausteller und Marktkaufleute treffen die durch dei Corona-Pandemie ausfallenden Volksfeste und Märkte besonders hart. Am Donnerstag wollen sie mit einem Fahrzeugkorso auf ihre Situation aufmerksam machen.

 

München - Am Donnerstag (9. Juli) findet von der Theresienwiese zum Odeonsplatz ab 12.30 Uhr bis etwa 14.30 Uhr ein Fahrzeugkorso mit dem Motto "Bayerische Marktkaufleute und Schausteller brauchen Hilfe" statt. Eine Fahrzeugschau startet bereits ab 9 Uhr auf der Theresienwiese.

An dem Fahrzeugkorso werden Marktkaufleute und Schausteller aus Bayern, sowie Gäste aus den anderen Bundesländern und Vertreter befreundeter Verbände mit ihren Traditionsfahnen und Fahrzeugen teilnehmen. Sie fordern eine Lockerung der Corona-Maßnahmen, die Gleichstellung mit dem stationären Einzelhandel und Einkaufszentren, Freizeitparks und Zoos, Gastronomie und Freibädern sowie die Anpassung der Überbrückungshilfe bei Soloselbstständigen.

"Sommer in der Stadt" kann Volksfeste und Märkte nicht ersetzen

Laut den Veranstaltern können Veranstaltungen wie zum Beispiel "Sommer in der Stadt" die abgesagten Volksfeste, Märkte und Kirchweih nicht ersetzen, weshalb auch weiterhin die Notwendigkeit besteht mit einem Rettungsschirm und weiteren Lockerungen die Marktkaufleute und Schausteller für die Zukunft zu stärken und in ihrer Existenz zu sichern.

Es gelten die entsprechenden Abstands- und Hygieneregeln. Die Teilnehmenden werden gebeten einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading