"Unschöne Worte sind gefallen" TSV 1860: Bekiroglu spuckt Gegner an - wilde Rudelbildung in Braunschweig

, aktualisiert am 30.03.2019 - 17:51 Uhr
Leistet sich in Braunschweig eine Spuckattacke: Efkan Bekiroglu (li.) vom TSV 1860. Foto: imago/Hübner

Hässliche Szenen in Braunschweig: Efkan Bekiroglu wird angeblich beleidigt und leistet sich einen groben Aussetzer mit einer Spuckattacke. Es kommt zur Rudelbildung und zu Schubsereien zwischen der Eintracht und dem TSV 1860.

 

München - Wilde Rudelbildung in der Dritten Liga: Am Ende und unmittelbar nach dem 1:1 des TSV 1860 bei Eintracht Braunschweig kam es zu hässlichen Szenen im Stadion an der Hamburger Straße.

TSV 1860: Efkan Bekiroglu hat sich nicht im Griff

Im Mittelpunkt: Löwe Efkan Bekiroglu. Der Mittelfeldantreiber der Sechzger bespuckte Braunschweigs Benjamin Kessel, nachdem dieser die letzte Chance des Spiels und damit einen möglichen Sieg für die Niedersachsen vergeben hatte. Die TV-Bilder zeigen klar: Bekiroglu ging auf den Braunschweiger zu, als dieser sich gerade aufrichten wollte - und setzte zur Spuckattacke an. Eine ganz schön ünschöne Szene. Nachdem davor angeblich unschöne Worte gefallen sind - auch gegen Bekiroglu.

"Emotionen gehören zum Fußball. Das ist aber aufs Schärfste zu verurteilen. Wir werden mit Effe sprechen. Angeblich sind davor ein paar unschöne Worte gefallen, die ich hier nicht wiedergeben will", meinte Löwen-Sportchef Günther Gorenzel bei "Magenta Sport" und erklärte auf Nachfrage zu besagten unschönen Worten: "Ich habe gehört, was davor auf dem Platz für Worte gefallen sind. Die will ich hier jetzt nicht wiedergeben, und die kann man natürlich nicht auf Bildern festhalten. Von dem her verstehe ich zum Teil die Emotionen. Es gehört aber auch dazu, dass wir die Emotionen kontrollieren und unsere Spieler diese im Griff haben."

Wahrscheinlich ist, dass die unsportliche Aktion des 23-Jährigen Konsequenzen haben wird und eine Strafe durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach sich ziehen wird. Ebenfalls unschön: Direkt nach Schlusspfiff kam es zu einer wilden Rudelbildung zwischen beiden Mannschaften und deren Betreuern sowie zu vereinzelten Schubsereien.

Selbst ein paar Ordner der Braunschweiger waren mittendrin - und: Bekiroglu.

Wohl ein Nachspiel für Efkan Bekiroglu

Kessel, der angespuckt worden war, wollte den Löwen offenbar zur Rede stellen, war gar nicht mehr zu bändigen. Erst nach einiger Zeit war die Lage wieder beruhigt. Nach einer Partie, die für Bekiroglu sicher ein Nachspiel haben wird.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading