Überzeugt in der Vorbereitung TSV 1860: Das ist der neue Löwen-Hoffnungsträger Fabian Greilinger

Hoffnungsträger beim TSV 1860: Fabian Greilinger. Foto: imago/MIS

Fabian Greilinger könnte der große Gewinner in der Vorbereitung des TSV 1860 werden und sich somit berechtigte Chancen auf einen Stammplatz ausrechnen. Die AZ stellt den Junglöwen genauer vor.

 

München - "Der scheißt sich nichts und arbeitet schon gut mit dem Körper", schwärmt Löwen-Coach Daniel Bierofka über Fabian Greilinger. Mehr als die Hälfte der Vorbereitung des TSV 1860 ist rum und der 18-jährige Außenstürmer spielt sich bei den Löwen immer mehr in den Vordergrund.

Nach den Eindrücken aus dem Trainingslager in Windischgarsten kann sich der Junglöwe sogar berechtigte Hoffnungen auf einen Stammplatz bei den Giesingern machen. So ließ Bierofka in einer Trainingseinheit seine vermeintliche A-Elf gegen eine vermeintliche B-Elf spielen. Neben den absoluten Stammkräften wie Neu-Löwe Dennis Erdmann oder Sascha Mölders, gehörte auch Greilinger der A-Formation an.

Fabian Greilinger: Seit 2015 beim TSV 1860

Ein rasanter Aufstieg des Offensivspielers, denn der 18-jährige Angreifer wurde erst diesen Sommer von der zweiten Mannschaft der Sechzger ins Profiteam befördert. Nach sechs Jahren in der Jugend von Wacker Burghausen, kam der gebürtige Kirchdorfer mit 15 Jahren zu den Nachwuchslöwen in die U16.

"Natürlich wäre es schön, wenn ich später einmal mit dem Fußball meinen Lebensunterhalt bestreiten könnte und hier Erfolg hätte", die Worte des jungen Greilingers bei seinem Löwen-Debüt gegenüber der Lokalzeitung "Heimatsport". 

Im Winter 2019 schaffte Greilinger dann den Sprung von der U19 zur Reserve des TSV 1860. In zehn Spielen kam er in der Bayernliga auf einen Treffer sowie einen Assist.

Bereits im Wintertrainingslager 2019 dabei

Vor allem sein Durchsetzungsvermögen überzeugte offenbar die Verantwortlichen der Sechzger, die ihn im Sommer 2019 mit einem Profivertrag bis 2021 ausstatteten. "Für Fabi ist der Sprung aus der Bayernliga sicher sehr groß, aber er ist ein guter Junge, ein guter Außenbahnspieler mit viel Zug, der gut im Eins-gegen-Eins ist", sagte Sechzig Co-Trainer Oliver Beer.

Den ersten Kontakt mit den Profis des TSV 1860 hatte der Linksfuß bereits im Januar. "Greile", wie er bei den Löwen genannt wird, war bereits im Winter-Trainingslager in Oliva Nova dabei. 

Verletzung von Karger erhöht Greilingers Chancen

Erstmals richtig auf sich aufmerksam machte der 18-Jährige im Juni beim Testspiel im niederbayerischen Plattling. Der Junglöwe, der die zweiten 45 Minuten ran durfte, steuerte beim 10:0-Schützenfest binnen drei Minuten einen Doppelpack bei.

Bierofka schwärmte neben seiner Dribbelstärke auch von Greilingers "Biss": "Das ist es, was den anderen Jungs vielleicht noch ein bisschen abgeht. Aber da macht er schon einen guten Eindruck", äußerte sich der Löwen-Coach über die Entwicklung seines Schützlings.

Des einen Freud, ist des anderen Leid: Durch die Verletzung von Nico Karger im Trainingslager, steigen die Chancen für den Junglöwen gegen Preußen Münster sein Profidebüt zu geben. Das Duell gegen die Konkurrenten Fabian Willsch und Kristian Böhnlein könnte Greilinger durch aus für sich entscheiden.

Lesen Sie hier: Schnappt sich der TSV 1860 einen Stürmer aus der Bundesliga?

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading