TSV 1860 muss auswärts ran Daniel Bierofka erklärt: Das ist die Schwachstelle von Sonnenhof Großaspach

Führte den TSV 1860 in die Dritte Liga: Daniel Bierofka. Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 muss im Montagsspiel der Dritten Liga bei Sonnenhof Großaspach ran. Vor der Partie sprach Löwen-Trainer Daniel Bierofka über Stärken und Schwächen der Schwaben - und über mögliche Personalrochaden.

 

München - "Flutlicht an gegen den KultVerein aus München." Wer die Vorfreude von Sonnenhof Großaspach auf das Montagabendspiel (19 Uhr, live bei Magenta Sport und im AZ-Liveticker) nachvollziehen will, muss nur auf der Homepage des selbsterklärten "Dorfklubs" vorbeischauen.

Dort ist auch die Rede von "großer Kulisse", was in Aspacher Dimensionen bedeutet: Bis Ende letzter Woche waren mehr als 6.000 Tickets für die knapp mehr als 10.000 Zuschauer fassende Mechatronik-Arena verkauft. Die Löwen plagen derweil Personalsorgen. Vor der Partie äußerte sich Coach Daniel Bierofka dazu - und auch über andere drängende Themen.

Bierofka sprach über...

…die Personalsorgen vor Großaspach: "Wir haben schon noch ein paar Spieler und werden schon noch einige Spieler zusammenkriegen. Da habe ich auch keine Bauchschmerzen, denn die Jungs, die jetzt zum Einsatz kommen werden, haben sich das verdient. Sie sind lange hintendran gestanden. Ich hoffe, dass sie morgen zeigen können, was sie drauf haben."

…den Gegner: "Großaspach hat nur neun Spiele verloren, genauso wie wir zu viele Unentschieden gehabt. Auch defensiv zählen sie mit 32 Gegentoren zu den besten Mannschaften der Liga. Dass sie trotzdem unten stehen zeigt auch, wie ausgeglichen diese Liga ist. Es ist eine gute Mannschaft, die nicht leicht zu schlagen ist. Sie haben aber nur 27 Tore geschossen, das ist ihre Schwachstelle. Vielleicht brauchen sie zu viele Chancen und haben nicht den einen Goalgetter."

Nico Karger kann in Großaspach nicht spielen

…Nico Karger: "Nico kann nicht spielen. Er hat immer noch Schmerzen. Es ist schon besser geworden, aber bei dem Heilungsverlauf wäre es gefährlich ihn spielen zu lassen."

...weitere Ausfälle neben den gesperrten Efkan Bekiroglu, Prince Osei Owusu und dem verletzten Karger: "Marius Willsch fällt aus, er ist an der Leiste operiert worden. Aber das ist nicht so wild, die Ausfallzeit beträgt nur zwei, drei Wochen, dann kann er wieder trainieren. Ansonsten steigen Jan Mauersberger und Henne wieder ins Training ein."

…den Ausfall von Bekiroglu: "Wir haben die Möglichkeit, mit Aaron Berzel zu spielen. Mit Dennis Dressel habe ich auch noch einen Spieler, den ich reinwerfen kann. Wir können auch das System ändern, um den Ausfall zu kompensieren, zum Beispiel mit einem 4-1-4-1. Semi Belkahia und Christian Köppel werden im Kader stehen, von dem her könnte es auch sein, dass sie spielen werden. Wenn ein Spieler im Kader steht, hat er auch die Chance dass er reinkommt. Dann vertraue ich demjenigen Spieler auch. Und wenn wir die Punkte zum Klassenerhalt haben sollten, wird sicherlich auch der ein oder andere Spieler aufgrund seiner Verdienste hier oder seiner Trainingsleistungen nochmal eine Chance kriegen."

Dennis Dressel soll ein Löwe bleiben

Löwen-Youngster Dennis Dressel: "Er hat eine brutale Entwicklung gemacht von der Persönlichkeit her. Das war immer das, was ihn letztes Jahr ein bisschen gehemmt hat. Dieses halbe Jahr bei der U21, auch wenn es in dem Moment ein Schritt zurück war - aber man kennt ja den Spruch: ein Schritt zurück, zwei nach vorne. Er hat das herausragend gemacht, auch diese Verantwortung, eine Mannschaft zu führen. Jetzt hat er sich akklimatisiert bei uns im Training. Er ist ein guter Junge. Es sieht sehr, sehr gut aus, dass er bleibt. Er wird zu 99 Prozent bei uns bleiben. Das wird Günther Gorenzel mitteilen, wenn es soweit ist."

…Sechzigs Rechnung zum Klassenerhalt: "Ich rechne nicht. In dieser Liga ist es ganz schwer zu rechnen. Irgendwann ist es rechnerisch halt nicht mehr möglich, das könnten wir mal ausrechnen. Ich denke, eine Mannschaft mit 46 Punkten ist noch nie abgestiegen. In dieser Saison ist aber alles möglich, von dem her sollten wir schauen, dass wir so schnell wie möglich weitere Punkte sammeln. Für mich zählt sowieso nur das nächste Spiel und da wollen wir punkten."

Im Video: Simon Pearce - "Giesing ist noch das echte München"

…der Dreijahresplan des Vereins: "Ich weiß noch nicht, wie der Dreijahresplan aussehen soll. Ich habe Günther Gorenzel auch gefragt, er weiß auch noch nichts. Von dem her müssen wir noch abwarten, wann uns das mitgeteilt wird und wie es im Detail ausschaut. Momentan weiß ich, was wir nächstes Jahr und wahrscheinlich das Jahr drauf zur Verfügung haben, wenn sich nichts tut. Nach dem muss ich mich richten. Aber, was der Plan ist, wo es hingehen soll oder was im dritten Jahr ist, dazu kann ich nichts sagen."

…Schlagerstar Andrea Berg, deren Mann Uli Ferber Sonnenhof Großaspach gründete: "Ich habe immer noch keine Platte im Schrank."

Lesen Sie hier: Haching stürzt weiter ab - Grimaldi siegt mit Uerdingen

Lesen Sie auch: Oberlöwe Reisinger im exklusiven AZ-Interview

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading