TSV 1860 gegen Paderborn So gelingt den Löwen der vorzeitige Klassenerhalt

, aktualisiert am 30.04.2016 - 14:58 Uhr
Die Löwen (hier Levent Aycicek) legen einen sauberen Saisonendspurt hin. Reicht es für den Klassenerhalt? Foto: dpa

Der TSV 1860 sich mit dem 2:0-Sieg beim FC St. Pauli eine gute Ausgangsposition im Abstiegskampf verschafft. Sehen Sie hier, wie es schon im anstehenden Abstiegs-Krimi gegen den SC Paderborn mit dem Klassenerhalt klappen könnte.

 

München - Starke Leistung gezeigt, 2:0 beim Tabellen-Vierten St. Pauli gewonnen und damit schon den zweiten Sieg unter Neu-Trainer Daniel Bierofka geholt! Beim TSV 1860 läuft es nach dem Trainerwechsel rund. "Wir haben noch nichts erreicht", warnt Bierofka trotz des Sprungs auf Tabellenplatz 14, weiß aber: Die Löwen haben sich vor den beiden anstehenden Abstiegs-Krachern gegen Paderborn (8. Mai) und Frankfurt (15.Mai) eine gute Ausgangslage verschafft.

Zwei Punkte Vorsprung sind es nun auf Relegationsrang 16, drei auf einen direkten Abstiegsplatz. Daniel Adlung hat erkannt: "Jetzt geht's gegen Paderborn. Wenn alles gut läuft, können da den Klassenerhalt schon perfekt machen." Und tatsächlich: Es gibt ein Szenario, bei dem die Löwen den Nichtabstieg perfekt machen können.

Ein Löwen-Sieg gegen Paderborn würde reichen - theoretisch

Sollten die Löwen das Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten aus Paderborn gewinnen, hätte Sechzig 34 Zähler auf dem Konto und würde damit die Ostwestfalen (28 Punkte) uneinholbar hinter sich lassen. Der Tabellen-Vorletzte MSV Duisburg (ebenfalls 28 Zähler) weist derzeit ein um elf Tore schlechteres Torverhältnis auf als die Löwen. Somit ist es äußerst unwahrscheinlich, dieses selbst bei zwei Siegen aus den verbleibenden zwei Spielen noch aufzuholen.

Die beiden verbleibenden Kontrahenten, der FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf (jeweils 29), treffen am 33. Spieltag direkt aufeinander - somit könnte, vorausgesetzt die Löwen gewinnen tatsächlich gegen Paderborn, nur noch eines der beiden Teams die Bierofka-Elf überflügeln. Fazit: Ein Löwen-Dreier würde mindestens zu Relegationsrang 16 reichen, sollte Duisburg das Torverhältnis tatsächlich noch aufholen. Wahrscheinlicher ist aber: Ein 1860-Sieg, und die Löwen sind durch!

Die Blauen sollten sich jedoch nicht zu sehr auf diese Klassenerhalt-Rechnung verlassen: Bei einem Unentschieden oder einer Heimpleite am kommenden Sonntag müsste man weiter zittern. Dafür, dass bei den Spielern keine vorzeitige Lethargie eintritt, werde Bierofka sorgen: "Darauf werde ich beim Training schon aufpassen."

 

52 Kommentare