TSV 1860 bangt um Stürmer Löwen-Schock: Sascha Mölders fällt für unbestimmte Zeit aus!

, aktualisiert am 14.09.2018 - 18:13 Uhr

Bitterer Rückschlag für Sascha Mölders: Der Sechzig-Stürmer kann wegen seiner Verletzung auf unbestimmte Zeit nicht mehr für die Löwen spielen. Eine Prognose ist nicht möglich.

München - Es bleibt eine verkorkste Saison für Sascha Mölders: Der Löwen-Angreifer verpasst nun auch das Auswärtsspiel bei Hansa Rostock an diesem Samstag (14 Uhr, im AZ-Liveticker). Das erklärte Sechzig-Coach Daniel Bierofka auf der Spieltags-Pressekonferenz zum Spiel an der Ostsee. (Lesen Sie hier: Hansa-Kapitän will "1860 aus dem Weg räumen")

Ohne Mölders nach Rostock

"Wir fahren mit demselben Aufgebot nach Rostock, das wir auch gegen Energie Cottbus zur Verfügung hatten. Bis auf Sascha Mölders. Er hat immer noch Probleme mit dem Knie. Er sagt selbst, dass ihn das in seinen Bewegungen beeinträchtigt. Er hat es in der letzten Woche probiert, aber es macht einfach keinen Sinn", erklärte der Coach der Giesinger.

Mölders leidet an einem Knochenödem am Schienbeinkopf im Bereich des rechten Knies. Der 33-jährige Routinier hatte bereits das Drittliga-Spiel beim VfR Aalen (4:1) sowie das Toto-Pokal-Achtelfinale beim FC Memmingen (1:0) wegen der hartnäckigen Verletzung verpasst. Beim 2:0 gegen Energie Cottbus hatte der einstige Bundesligaspieler nur unter Schmerzen spielen können. Sportchef Günther Gorenzel sprach zuletzt davon, dass sich Mölders für Sechzig "geopfert" habe. 

Bierofka mahnt zu Geduld

Bierofka meinte nun: "WIr brauchen einfach Ruhe. Man kann dieses Knochenödem einfach schlecht behandeln. Wir werden vielleicht versuchen, die Durchblutung im Knochen ein bisschen zu erhöhen. Man muss Sascha hoch anrechnen, dass er sagt, er will. Das kann relativ schnell weg sein, es kann auch länger dauern."

In der Rückrunde sei der Schmerz noch aushaltbar gewesen, erzählte der 39-Jährige über Mölders, "aber durch den Schlag gegen Kiel hat es sich wieder entzündet". Er gehe davon aus, sagte der Sechzig-Coach, "dass es nicht länger dauern wird".

Wunschdenken? Und wie geht es nun mit Mölders weiter? Bierofka machte Mut: "Es ist eine Verletzung, die ausheilbar ist." Für Rostock reicht es nicht. Und wahrscheinlich auch in den kommenden Wochen nicht.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. null