Transfers im Sommer FC Bayern: Was sich Robert Lewandowski von den Bossen wünscht

, aktualisiert am 11.06.2019 - 14:40 Uhr
Top-Torjäger beim FC Bayern: Robert Lewandowski. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Bayern-Star Robert Lewandowski wünscht sich für die kommende Saison einen Back-up-Stürmer. Mit Hamburgs Jann-Fiete Arp haben die Bosse einen solchen geholt. Fraglich ist nur, ob der 19-Jährige in München bleiben wird.

 

München - Robert Lewandowski ist einer der Dauerbrenner des FC Bayern. In der vergangenen Saison kam der 30-Jährige auf 33 Startelf-Einsätze in der Bundesliga, fast alle davon absolvierte er über die vollen 90 Minuten.

Dabei erzielte er 22 Tore und sicherte sich damit die Torjägerkanone. Der Pole im Sturmzentrum ist die Tormaschine des FC Bayern, ohne ihn läuft es nicht.

Lewandowski wünscht sich Back-up

Doch selbst der torhungrigste Angreifer braucht mal eine Pause. Lewandowski wünscht sich deswegen von den Bayern-Bossen in der kommenden Saison einen Back-up-Angreifer. "Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser – für die Mannschaft und auch für mich", sagte "Lewy" dem "kicker".

So könne Lewandowski laut eigener Aussage einerseits etwas "Ruhe bekommen" und sich andererseits ein Bild vom Spiel machen. "Ich kann mir das Spiel von außen anschauen und sehen, wie die Mannschaft ohne mich spielt." Diese Erkenntnisse wolle der Stürmer dann "positiv im nächsten Spiel einbringen".

In der abgelaufenen Saison fehlte dem 30-Jährigen ein Ersatzmann. Zwar gab es Sandro Wagner, dieser wurde in der Hinrunde von Trainer Niko Kovac jedoch kaum berücksichtigt. Im Winter wechselte er dann nach China. Seitdem ist Lewandowski der einzige echte Mittelstürmer im Kader des FC Bayern.

Was passiert mit Jann-Fiete Arp?

Einen möglichen Back-up haben die Münchner jedoch bereits verpflichtet. Mit Jann-Fiete Arp wechselt ein hoffnungsvolles Sturm-Talent vom Hamburger SV an die Isar. Fraglich ist jedoch noch, ob der 19-Jährige auch in der kommenden Spielzeit das Trikot der Bayern tragen wird. Es wäre möglich, dass Arp direkt weiterverliehen wird, so wie es damals bei Serge Gnabry der Fall war.

Möglicherweise erhören die Verantwortlichen jedoch den Wunsch ihres Star-Stürmers – und behalten Arp in den eigenen Reihen. Lewandowski zumindest ist sich sicher, dass die Bosse nochmal auf dem Transfermarkt zuschlagen werden. "Ich weiß nicht genau, was kommt, aber es kommt noch was."

Lesen Sie auch: Wie die Bayern-Stars beim DFB um Sané kämpfen

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading