Transfergerücht beim FC Bayern Obacht, Bayern! Manchester United klopft bei James an

James Rodríguez ist für zwei Jahre an den FC Bayern ausgeliehen - danach besteht eine Kaufoption. Foto: Torsten Silz/dpa

Transfergerücht um den FC Bayern: Einem spanischen Medienbericht zufolge hat Manchester United Interesse an einer Verpflichtung von James Rodríguez. Was ist dran an den Spekulationen?

München - James Rodríguez ist mittlerweile in München mehr als angekommen – die Real-Leihgabe ist unter Heynckes gesetzt und zahlt dieses Vertrauen auch mit konstant guten Leistungen zurück. Das ruft natürlich auch andere europäische Top-Klubs auf den Plan. Wie das spanische Portal Don Balon berichtet, soll Manchester United Interesse an einer Verpflichtung des 26-Jährigen haben.

Manchester United: Kein Erfolg trotz 160 Millionen Euro Transferausgaben

Nach dem blamablen Aus der "Red Devils" im Champions-League-Achtelfinale gegen den kommenden Bayern-Gegner Sevilla möchte sich United dem Bericht nach weiter verstärken. Der Druck für Trainer José Mourinho ist hoch – haben die Verantwortlichen von Manchester im vergangenen Sommer doch schon über 160 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben. Nach der massiven Transferoffensive der letzten Jahre müssen endlich Titel für den einstigen Erfolgsklub her – das soll jetzt, schenkt man dem Bericht Glauben, mit James in den eigenen Reihen gelingen.

Demnach sollen die United-Bosse sogar schon Kontakt zum Umfeld des kolumbianischen Nationalspielers aufgenommen haben. Schon im letzten Jahr brodelte die Gerüchteküche um eine James-Verpflichtung von Manchester – damals entschied er sich jedoch für einen Wechsel nach München.

James Rodríguez: Der FC Bayern hat die Zügel in der Hand

Sollte wirklich was an diesem Interesse dran sein, müssten sich die Bayern bald überlegen, ob sie James auch in den nächsten Jahren in München haben möchten: Denn James ist noch bis zur Saison 2018/19 an den deutschen Rekordmeister ausgeliehen, danach besteht eine feste Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro. Im Poker um den Kolumbianer sitzen die Bayern also am längeren Hebel. Angesichts der aktuellen Leistungen des 26-Jährigen sollten die FCB-Bosse eine feste Verpflichtung zumindest schon mal in Betracht ziehen.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge sagte zuletzt: "Das ist nach wie vor nicht wenig Geld, auch wenn wir jetzt andere verrückte Summen auf dem letzten Transfermarkt erleben durften. Aber wir werden es in aller Ruhe abwarten und dann zu einem genehmen Zeitpunkt, der sicherlich nicht 2018 sein muss, entscheiden. Die Option verfällt ja nicht." Die Option verfällt nicht, aber sollte James so weiterspielen wie bisher, dürfte Manchester United nicht der einzige Klub sein, der seine Fühler nach dem Mittelfeldspieler ausstreckt.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. null