Ticker zum Nachlesen 2:3 bei Viertligist! TSV 1860 verspielt hunderttausende Euro

, aktualisiert am 30.04.2019 - 20:20 Uhr
Klare Ansagen: Löwen-Trainer Daniel Bierofka. Foto: imago/foto2press

Was für ein bitterer Abend: Der TSV 1860 verliert das Halbfinale des Toto-Pokals bei Regionalligist Viktoria Aschaffenburg nach schwacher Leistung. Damit verpassen die Löwen den DFB-Pokal und die Chance auf hunderttausende Euro Mehreinnahmen. Der Ticker zum Nachlesen.

 

Viktoria Aschaffenburg - TSV 1860 München 3:2

Tore: 1:0 Cheron (12.), 2:0 Schmidt (20.), 2:1 Bekiroglu (37.), 2:2 Paul (43.), 3:2 Schnitzer (82./Handelfmeter)

Aschaffenburg: Birk - Boutakhrit, Dähn, Schmidt, Kizilyar, Cheron - Oppermann (90. Harrer), Grünewald, Verkaj (72. Desch), Zehnder (46. Beinenz) - Schnitzer
TSV 1860: Hiller - Paul, F. Weber, Mauersberger, Steinhart - Lex (37. Lacazette), Böhnlein, Bekiroglu, Abruscia (84. Dressel), Kindsvater (71. Willsch) - Ziereis 

Gelbe Karten: Verkaj, Kizliyar / Steinhart, Ziereis
Schiedsrichter: Steffen Brütting
Zuschauer: 5.850

90. Minute + 4: Das Spiel ist aus! Die Löwen verpassen das Toto-Pokal-Finale und verspielen damit die Chance auf hunderttausende Euro Mehreinnahmen!

90. Minute + 4: Riesen-Chance für Sechzig! Steinhart zimmert den Ball um Zentimeter über die Latte!

90. Minute + 3: Verzweifelt schlagen die Sechzger den Ball nach vorne. Geht noch was?

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Wechsel bei Aschaffenburg: Oppermann geht nach einem bockstarken Spiel runter. Und was macht Seitz? Bringt mit Harrer einen Mittelstürmer! 

90. Minute: Verzweiflungsschuss von Dressel aus rund 35 Metern, doch der geht weit daneben.

88. Minute: Riesen-Chance für Aschaffenburg! Oppermann tanzt Weber aus, schießt an Hiller vorbei, doch Mauersberger kratzt den Ball von der Linie.

88. Minute: Wieder verliert sich ein Angriff der Sechzger ins Leere. 

84. Minute: Wechsel bei Sechzig: Dressel, der Youngster, soll es richten. Abruscia ist draußen.

82. Minute: Tor! Aschaffenburg - TSV 1860 München 3:2, Torschütze: Schnitzer (Handelfmeter). Sicher rechts unten rein, keine Chance für Hiller, der zuvor noch eine Monsterparade zeigte, als gerade der Elferpfiff ertönte.

81. Minute: Elfmeter für Aschaffenburg! Nach einem Kopfball von Schnitzer bekommt Paul den Ball unglücklich an den Oberarm. Diskussionswürdig, keine Frage, weil Paul keine aktive Bewegung macht. Aber der Ball war am Oberarm, und das genügt Brütting zum Handelfmeter.

77. Minute: Steinhart kann den Ball nach schlampigem Zuspiel von Böhnlein nicht kontrollieren. Immerhin ist der TSV am Zug.

72. Minute: Wechsel bei Sechzig: Viktoria-Trainer Seitz bringt mit Desch einen defensiven Mittelfeldspieler, der dafür bekannt ist, zu marschieren und zu kämpfen. Bei Spielmacher Verkaj ist die Luft raus, trotzdem gutes Spiel von ihm.

71. Minute: Wechsel bei Sechzig: Auch Kindsvater ist angeschlagen, muss ausgewechselt werden. Nach langer Zeit bekommt der Ex-Schweinfurter Willsch mal wieder einen Einsatz.

70. Minute: Schöner Schuss von Abruscia mit links. Da schlenzt er den Ball über das Kreuzeck hinweg. Der Schwabe ärgert sich, war zumindest gut gemacht.

63. Minute: Riesen-Glück für die Löwen!! Eigentlich muss Aschaffenburg Elfmeter bekommen, Weber zupft im Strafraum Oppermann an der Hose runter. Listig, aber die TV-Bilder zeigen es klar.

62. Minute: Riesen-Chance für Sechzig! Bekiroglu legt fein mit dem Kopf für Ziereis an den Fünfmeterraum. Doch der Stürmer scheitert aus kürzester Distanz an Torwart Birk.

60. Minute: Gelbe Karte gegen Kzliyar (Viktoria). Da legt er sich den Ball viel zu weit vor und grätscht in Böhnlein hinein - klare Sache!

58. Minute: Ziereis wieder vor dem Tor. Er kommt zum Schuss, doch Fußabwehr von Birk. Sechzig erhöht (endlich) den Druck.

57. Minute: Ziereis gefährlich! Der Oberpfälzer schlenzt den Ball aus Tor-Netz. Es war sein erster Abschluss in diesem Spiel überhaupt.

57. Minute: Wieder Aschaffenburg, wieder Beinenz. Den Ball haut er jedoch weit am Tor vorbei.

56. Minute: Aschaffenburg spielt dezentes Pressing und Sechzig hat Probleme, ein strukturiertes Spiel aufzuziehen. Es bleibt zerfahren, was die Giesinger hier anbieten. Auch, wenn es mittlerweile zumindest nach Rückstand 2:2 steht.

53. Minute: Beinenz, der Neue, macht ganz schön Druck über die linke Seite. Wer ist hier der Drittligist?

50. Minute: Die Viktoria ist weiter gut im Spiel. Oppermann und Beinenz kombinieren sich in die Box, doch da verzetteln sie sich ein wenig. Abruscia ergeht es im Spielaufbau gleich. Die Partie ist nach wie vor ausgeglichen.

48. Minute: Der Torwart der Löwen bleibt nach der Aktion angeschlagen liegen, muss behandelt werden. Doch weiter geht es für die Nummer eins der Giesinger.

47. Minute: Riesen-Chance für Aschaffenburg! Wieder spielt Verkaj fein in die Schnittstelle. Cheron kreuzt, Paul geht gar nicht mit, doch der Aschaffenburger scheitert an Hiller.

46. Minute: Wechsel bei Aschaffenburg: Beinenz ersetzt Zehnder im offensiven Mittelfeld.

46. Minute: Weiter geht es in Nordfranken mit dem zweiten Toto-Pokal-Halbfinale!

Halbzeit-Fazit: Das war ein mehr als dürftiger Start der Löwen in dieses Halbfinale. Sechzig lässt sich vom Viertligisten zeitweise vorführen, geht früh 0:2 in Rückstand und kann froh sein, dass nicht noch ein drittes Gegentor fällt. Nach vorne fehlen Struktur und Ideen sowie Klarheit im Spiel. Den Anschluss erzielt Bekiroglu aus einer Einzelaktion mit einem Traumtor in den Winkel, beim Ausgleich pennen die Franken. Es bleibt immens spannend, auch, weil der Löwen wenig souverän spielt. Gleich geht es weiter!

45. Minute +  2: Pause im Stadion am Schönbusch! Es geht nach der Löwen-Aufholjagd unentschieden in die Kabinen!

45. Minute + 1: Chance für Sechzig! Wieder flankt Steinhart von links. Am zweiten Pfosten steht Bekiroglu, hat Rücklage, bringt den Ball trotzdem aufs Tor. Doch Birk hat die Kugel sicher.

43. Minute: Tooooooor! Aschaffenburg - TSV 1860 München 2:2, Torschütze: Paul. Der Ausgleich! Flanke von Steinhart auf den zweiten Pfosten.  Linksverteidiger Cheron pennt, sieht nicht, dass Paul in seinem Rücken angerauscht kommt. Der Löwe springt rein und bugsiert den Ball irgendwie mit der Hüfte über die Linie vorbei am verdutzten Torwart Birk.

37. Minute: Wechsel bei Sechzig: Lex muss verletzt raus, Lacazette ist für ihn neu dabei. Es ist der erste Einsatz für den Franzosen in einem Pflichtspiel seit dem 1:1 gegen den KFC Uerdingen am 9. Februar.

37. Minute: Toooooooor! Aschaffenburg - TSV 1860 München 2:1, Torschütze: Bekiroglu. Was für ein Hammer! Kindsvater zündet den Turbo, legt für Bekiroglu ab, der sich freigelaufen hat, kurz hochschaut, und den Ball dann in den Winkel zimmert - ein Traumtor!

32. Minute: Riesen-Chance für Aschaffenburg! Cheron, Verkaj und Oppermann kombinieren sich in den Sechzehner. Letzterer legt den Ball zurück in den Rückraum, aus dem Grünwald fein schlenzt. Hiller ist unten und lenkt den Ball um den Pfosten. Heieieieieieiei...

31. Minute: Stürmer Lex ist angeschlagen, muss behandelt werden, humpelt vom Platz.

29. Minute: Eckball der Löwen von Steinhart - doch der kommt nicht mal zu den eigenen Leuten, weil die Kugel davor im Tor-Aus ist. Mein Lieber...

25. Minute: Verzweiflungsschuss von Abruscia - mehr haben die Löwen offensiv nicht anzubieten. Dieser Versuch geht deutlich daneben.

20. Minute: Tor! Aschaffenburg - TSV 1860 München 2:0, Torschütze: Schmidt. Das gibt es doch nicht!! Kann das wahr sein? Sechzig wird hinten vorgeführt. Paul pennt auf der rechten Seite, lässt sich düpieren. Schmidt geht durch die Gasse, Schnitzer, den die Sechzger überhaupt nicht in den Griff bekommen, steckt durch - und dann kommt auch noch Hiller zu spät aus seinem Tor. Das ist schlicht eines: schwach!

18. Minute: Gelbe Karte gegen Verkaj (Viktoria). Da zieht er und zupft er an Lex, klares taktisches Foul, als der Erdinger lossprinten will.

16. Minute: Sechzig hat auch beim Regionalligisten Probleme, ein schlüssiges Offensivkonzept aufzuziehen. Eine klare Linie ist nicht zu erkennen, Ausfälle hin oder her. Hier steht eine Drittligatruppe auf dem Platz - ein Klassenunterschied ist in der Anfangsphase jedoch nicht zu erkennen. Im Gegenteil!

12. Minute: Tor! Aschaffenburg - TSV 1860 München 1:0, Torschütze: Cheron. WAS - IST - DENN - HIER - LOS!!! Der Außenseiter geht in Führung, aber verdient zu dieser Phase. Schnitzer zündet den Turbo und lässt die Löwen wie Statisten stehen. Scharfe Flanke in den Strafraum, wo Oppermann zum Kopfball kommt. Und dann schaufelt Hiller den Ball mit beiden Armen Cheron den Ball genau vor den Kopf. Flugkopfball vom Linksaußen, der die Kugel über die Linie bugsiert.

10. Minute: Abruscia flankt einen Eckball Keeper Birk genau in die Arme. 

9. Minute: Nächster Konter der Aschaffenburger, sie beschränken sich ganz auf Tempogegenstöße. Doch Bekiroglu ist dazwischen und holt das Foul raus. 

7. Minute: Gefährlich! Nach einem Eckball verlieren die Löwen in der eigenen Box den Überblick. Der Ball springt ping pong an zwei Sechzger, dann können sie klären. Der Underdog spielt munter mit.

2. Minute: Gefährlicher Konter des Regionalligisten! Feiner, langer Ball in die Schnittstelle, Schnitzer ist durch, kann die Kugel gegen Mauersberger behaupten. Er zieht an Steinhart vorbei und mit links flach ab - Hiller ist unten und hat den Ball!

1. Minute: Die Sechzger verschieben gleich mal nach vorne an die Mittellinie. Viktoria dagegen zieht sich zurück und überlässt dem Favoriten erstmal den Spielaufbau.

1. Minute: Los geht es in Nordfranken!

18.29 Uhr: Respekt! Die Aschaffenburger haben eine richtige Choreo mit kleinen weißen und blauen Fähnchen vorbereitet. Auf einem großen Banner steht: "Ein guter Tag, um wieder Geschichte zu schreiben." Gleich geht es los!

18.20 Uhr: Löwen-Sportchef Günther Gorenzel spricht bei Sport1 über die Ausfälle. "Sie wären auch in einem Ligaspiel nicht dabei, weil sie verletzt sind. Es ist ein wichtiges Spiel, sowohl aus sportlicher als auch aus sportlicher Sicht", sagt der Österreicher und meint: "Du musst als Drittligist den Anspruch haben, einen Viertligisten zu bespielen."

18.15 Uhr: Viktoria geht es heute wohl sehr defensiv an - zumindest lässt die Startformation darauf schließen. Chefcoach Jochen Seitz bringt gleich drei Innenverteidiger, lässt wohl in einem 5-4-1 spielen. Was der einstige Bundesligaprofi über den Fußball von Bierofka sagte, lesen Sie unter diesem Link im AZ-Interview. 

18.05 Uhr: Das erste Halbfinale hatten die Würzburger Kickers am 9. April 3:0 bei der damals stark ersatzgeschwächten SpVgg Unterhaching gewonnen. Der Finalort wird zwischen den beiden Endspielteilnehmern ausgelost. Der Showdown steigt am 25. Mai - dann iam Würzburger Dallenberg oder auf Giesings Höhen? Oder etwa doch in Aschaffenburg?

17.50 Uhr: Die Aufstellung der Sechzger ist da. Ziereis rückt in den Sturm, Abruscia ebenso in die Startelf wie Böhnlein.

17.30 Uhr: Wie die AZ erfährt, muss Löwen-Trainer Bierofka auf gleich drei Stürmer verzichten: Mölders, Karger und Owusu sind nicht dabei, ebenso fehlt Mittelfeldlenker Wein. Die angeschlagenen Spieler sollen wohl geschont werden für den Saisonendspurt.

17 Uhr: Herzzlich willkommen im Liveticker der AZ. Die Löwen dürfen heute im bayerischen Landespokal ran - und spielen um den Einzug ins Finale. Wir sind live für Sie dabei!


TSV 1860: Über den Toto-Pokal in den DFB-Pokal?

Die Würzburger Kickers stehen schon im Toto-Pokal-Finale, die Löwen wollen mit einem Sieg im zweiten Semifinale am Dienstag (30. April) nachziehen.

Der TSV 1860 gastiert bei Viktoria Aschaffenburg aus der Regionalliga Bayern. Eine knifflige Aufgabe, zumal die Sechzger in der Dritten Liga den Klassenerhalt immer noch nicht zu einhundert Prozent sicher haben. Dabei ist der Toto-Pokal die letzte Chance für die Mannschaft von Löwen-Trainer Daniel Bierofka auf den Einzug in den DFB-Pokal.

Schließlich qualifiziert sich der Sieger des bayerischen Landespokals für den bundesweiten Pokalwettbewerb – ein lukratives Ziel mit möglichst lukrativen Einnahmen. Das Endspiel steigt am 25. Mai im Rahmen des sogenannten Finaltags der Amateure vor dem diesjährigen DFB-Pokal-Finale.

Auf die Giesinger wartet jedoch zuerst die Hürde Aschaffenburg. Wie die Viktoria der AZ erklärte, werden für das Pokalspiel 6.500 Tickets verkauft, 2.400 Karten gingen an den TSV 1860. Ein angemessener Rahmen – verfolgen Sie das Spiel am 30. April hier im Liveticker!

Lesen Sie hier: Löwen-Legende Lorant wieder Trainer

Lesen Sie auch: Ex-Löwe führt Waldhof in Dritte Liga - mit überragender Quote

 

39 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading