TSV 1860: Horrorverletzung in der Dritten Liga! "Ich höre nur seine Schreie"

Joel Gerezgiher von Sonnenhof Großaspach zieht sich in der Dritten Liga eine Horrorverletzung zu. Auch die Gegner leiden mit dem Schwerverletzten.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Unglückliche Szene: Preußen-Profi Simon Scherder fiel mit vollem Gewicht auf das Bein des Aspachers.
imago/kirchner-media 4 Unglückliche Szene: Preußen-Profi Simon Scherder fiel mit vollem Gewicht auf das Bein des Aspachers.
Joel Gerezgiher geht zu Boden. Der dramatische Schrei soll im gesamten Stadion zu hören gewesen sein.
imago/kirchner-media 4 Joel Gerezgiher geht zu Boden. Der dramatische Schrei soll im gesamten Stadion zu hören gewesen sein.
Joel Gerezgiher liegt am Boden, wird behandelt. Selbst die Gegner von Preußen Münster leiden mit dem jungen Profi.
imago/kirchner-media 4 Joel Gerezgiher liegt am Boden, wird behandelt. Selbst die Gegner von Preußen Münster leiden mit dem jungen Profi.
Minutenlang muss Joel Gerezgiher behandelt werden. Die Mitspieler können gar nicht hinsehen. Die bittere Diagnose: Wadenbeinbruch und eine "schwere Knöchelverletzung".
imago/kirchner-media 4 Minutenlang muss Joel Gerezgiher behandelt werden. Die Mitspieler können gar nicht hinsehen. Die bittere Diagnose: Wadenbeinbruch und eine "schwere Knöchelverletzung".

München/Münster - Im Fußball gibt es Grenzen der Rivalität. Und zwar dann, wenn sich ein Spieler schwer verletzt hat. In der Dritten Liga erfährt gerade Joel Gerezgiher von der SG Sonnenhof Großaspach große Anteilnahme.

Joel Gerezgiher verletzt sich schwer

Der 23-jährige Hesse hatte sich beim 0:1 der Schwaben bei Preußen Münster am Samstag schwer verletzt. Kurz nach seiner Einwechslung in der 82. Minute ging der Offensivspieler in einen Zweikampf mit Preußens Simon Scherder. Der Münsteraner fiel dabei um - und Gerezgiher mit vollem Gewicht auf dessen linkes Bein.

Das knickte sofort weg, der Fuß hing nur noch unnatürlich am Bein. Die Schreie des jungen Aspachers sollen im ganzen Stadion zu hören gewesen sein. "Ich höre nur seine Schrei und sehe dann seinen Fuß. Ich hatte direkt den Eindruck, dass es etwas Schlimmeres ist", sagte Scherder bei Magenta Sport - und wirkte sichtlich geschockt. "Ich falle sehr unglücklich mit dem vollen Gewicht auf den Knöchel meines Gegenspielers. Für ihn tut es mir unendlich leid. Ich wünsche ihm alles Gute, dass es nicht so schlimm ist und er bald wieder auf dem Platz stehen kann."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Joel Gerezgiher bricht sich das Wadenbein

Die bittere Diagnose: Gerezgiher brach sich das Wadenbein und zog sich laut Großaspach eine "schwere Knöchelverletzung zu. Rückkehr ungewiss! Entsprechend geschockt wirkte auch sein Trainer.

"Der Fuß steht weg, ich weiß aber nicht, ob es ein Foul ist. Mir fällt es sehr schwer, etwas zu sagen, wenn man sieht, wie der Fuß weg steht. Es tut mir unfassbar leid, für den Jungen und auch für uns. Wir hoffen, dass er sich schnell erholt", sagte Florian Schnorrenberg auf der Pressekonferenz: "Am Ende ist die Verletzung von Joel ein echter Schock für uns."

Das Drama sehen sie in den Bildern oben!

Lesen Sie hier: Traumtore am Stück! Ex-Löwe Timo Gebhart wird wieder der Alte

Lesen Sie auch: Nur noch sechs Punkte: TSV 1860 längst nicht gerettet!

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren