Torjäger des TSV 1860 Ziereis: Serienfreuden - und Lob an Mölders, Karger und Koussou

Es läuft für Markus Ziereis, der sich hier von den Ersatzspielern für seinen Treffer zum 1:0 in Fürth feiern lässt. Foto: sampics/Augenklick

Markus Ziereis, Stürmer des TSV 1860, hat in den letzten fünf Spielen sechs Tore erzielt. Der 25-Jährige spricht nach dem 2:0-Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth über seinen Lauf, die Wichtigkeit seiner Nebemänner und einen "Durchwurstler".

 

München - Fünftes Spiel des TSV 1860, fünfter Sieg in Folge: Nach dem 2:0-Auswärtserfolg der Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka am Mittwochabend ist man geneigt, festzustellen: läuft bei den Löwen (wie auch der Blick auf die Tabelle zeigt)!  Der Dreier kam zwar mühsamer zustande als für den grantelnden Bierofka erhofft.

Und doch: Die Löwen-Serie geht weiter. Nicht nur die fünf Siege in Serie und inklusive des 2:2 beim 1. FC Nürnberg II noch keine Pflichtspielpleite im Jahr 2018 lassen die Sechzger-Fans von der Meisterschaft und einer erfolgreichen Relegation träumen: Mit Markus Ziereis hat ein Angreifer derzeit einen Lauf. In den letzten fünf Partien hat der 25-Jährige satte sechs Treffer erzielt . ergibt mehr als ein Tor pro Spiel.

Markus Ziereis: Super-Lauf von ihm und dem TSV 1860

"Wir haben einen super Vorsprung, einen super Lauf - solange wir unsere Spiele gewinnen ist alles okay", erklärte Ziereis nach dem Spiel und ergänzte lachend: "Schau'ma mal, wie lange das noch so weitergeht mit seinen Toren." Der Ex-Regensburger ist nun mir zwölf Treffern bester Torschütze der Blauen.

Ziereis wollte allerdings nicht länger in Selbstlob schwelgen und erklärte über das Ziel, nach der laufenden Saison bester Torjäger zu sein: "Das Ziel hat doch jeder Stürmer. Natürlich wäre es schön, wenn es klappen würde. Es wäre gelogen, wenn man das als Stürmer nicht wollen würde."

Lob für Karger, Mölders und Koussou

Der derzeit effektivste Löwe richtete auch ein Kompliment an seine Nebenmänner Nico Karger und den in Fürth gesperrten Sascha Mölders, deren Torgefährlichkeit für Sechzig nur förderlich sei: "Karges und Sascha haben jetzt beide elf Tore, ich jetzt zwölf. Das macht uns unberechenbar."

Zudem gab's ein Soderlob für Vorbereiter Koussou, der vor Ziereis' Führungstreffer ein tolles Solo startete, aber der Ball laut Ziereis auch mit etwas Glück zum späteren Torschützen gelangte: "Ja, da hat sich der Nono wieder einmal toll durchgewurstelt. Echt stark, wie er da fünf Mann auf dem Bierfilz'l ausgespielt hat."

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading