Stürmer-Star trifft und trifft FC Bayern: Robert Lewandowski will Leisten-OP verschieben

Karate-Stil: Robert Lewandowski gegen Dortmund. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Robert Lewandowski trifft doppelt gegen Borussia Dortmund. Der Stürmer-Star bricht den nächsten Rekord von Gerd Müller – und verschiebt die OP.

 

München - Es lief die 27. Spielminute im Kracher gegen Dortmund, als Robert Lewandowski (31) DIE Szene der bisherigen Bundesliga-Saison lieferte.

Einen langen Pass nahm der Bayern-Stürmer artistisch an, sein Bein hatte er dabei so hoch in der Luft wie ein Karate-Kämpfer, dann tanzte der Ball auf Lewys Oberschenkel, ehe er ihn unter Kontrolle brachte. Famos! Frau Anna, die früher Medaillen bei Karate-Weltmeisterschaften gewann, war in diesem Moment sicher besonders stolz auf ihren Robert.

Körperbeherrschung, Eleganz, Treffsicherheit – ein solches Gesamtpaket bietet aktuell nur ein Angreifer auf diesem Planeten: Lewandowski. "Für mich ist er der weltbeste Stürmer. Es ist Wahnsinn, was er für uns leistet", sagte Bayern-Trainer Hansi Flick. Und Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge meinte: "Das geht nicht besser."

Lewandowski will Leisten-OP verschieben

Inzwischen traut auch Rummenigge Lewy zu, Gerd Müllers 40-Tore-Rekord aus der Saison 1971/72 zu brechen: "Er ist jetzt der Erste, der wirklich in die Grenzbereiche reinkommt." Nach seinem Doppelpack gegen den BVB liegt Lewandowski bei 16 Toren nach elf Bundesliga-Spielen, Müller hatte 1968/69 zum gleichen Zeitpunkt 15 Treffer erzielt. In jeder der ersten elf Partien einer Saison hat nur Lewy getroffen. Historisch gut!

"Ich bin sehr zufrieden, dass es so läuft", sagte Bayerns Tormaschine. Und dieser Lauf soll natürlich weitergehen. Die geplante Leisten-OP will Lewandowski deshalb bis zur Winterpause verschieben.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading