Stürmer des FC Augsburg Was sucht Finnbogason im Hotel des FC Bayern?

Der isländische Nationalspieler Alfred Finnbogason erzielte in 21 Partien für den FC Augsburg acht Tore. Foto: GES/Augenklick

Fünf Tage lang hat Augsburg-Stürmer Alfred Finnbogason im Fünf-Sterne-Hotel "Al Aziziyah" gewohnt. Dort residieren auch die Stars des FC Bayern während ihres Trainingslagers in Doha. Was dahinter steckt.

 

Doha - Am Sonntag ist Alfred Finnbogson wieder aus dem Luxushotel auf dem Areal der Aspire Academy in Doha/Katar ausgezogen - um gleich nebenan wieder einzuziehen.

"Weil KAS Eupen (Testgegner des FC Bayern am Dienstag, d. Red.) und auch Shanghai mit Hulk und Oscar hier wohnen, müssen wir raus", zitierte die "Bild"-Zeitung den Stürmer des FC Augsburg am Montag.

Aber was bitte treibt den isländischen Publikumsliebling des Münchner Bundesliga-Rivalen FC Augsburg ausgerechnet ins "Al Aziziyah", ins Team-Hotel des FC Bayern?

Nun, Transfergespräche sind es schon mal nicht. Der 27-Jährige quält sich seit drei Monaten mit einer Schambein-Entzündung herum - und startete am Dienstag eine Sonderbehandlung in Doha. Finnbogason: "Es wird einfach nicht besser! Jetzt bin ich hier für knapp drei Wochen bei einem Adduktoren-Spezialisten."

Die Ärzte in der Aspetar-Klinik neben den Trainingsplätzen des FC Bayern sind eine große Hoffnung für den Isländer: "Sollte ich danach endlich weniger Schmerzen haben, könnte ich mich irgendwann im Februar in Augsburg wieder nah ans Team heranarbeiten."

Unter Umständen ist Sascha Mölders vom Zweitligisten TSV 1860 dankbar für einen Tipp - denn der 31-Jährige leidet ja ebenfalls unter einer Schambeinentzündung. Wie man nicht zuletzt am Beispiel Finnbogason sieht, kann sich das zu einer langwierigen Geschichte auswachsen.

 

5 Kommentare