Stimmen zum FC Bayern Arjen Robben mosert: "Wenn du 1:0 führst, dann..."

, aktualisiert am 25.09.2018 - 23:30 Uhr
Routinier beim FC Bayern: Arjen Robben. Foto: imago/Jan Huebner

Ein verschenkter Sieg: Mit dieser Erkenntnis hadern die Bayern nach dem 1:1 gegen den FC Augsburg. Arjen Robben gibt den Mahner. Die Stimmen zum Spiel.

 

München - "Wenn du Zuhause 1:0 in Führung gehst, muss es vorbei sein!" Arjen Robben war griesgrämig nach dem 1:1 und damit verspielten Sieg gegen den FC Augsburg. Weil bis zum Gegentreffer von Felix Götze (86. Minute) sicher geglaubten Sieg.

Auch Niklas Süle kritisierte deutlich, lobte die Taktik der Ausgburger. Niko Kovac monierte wiederholt die mäßige Chancenverwertung. Die AZ hat die Stimmen zum Spiel (von Sky und der ARD):

Niklas Süle: "Wir haben schwer in die Partie gefunden. Augsburg hat uns Eins-gegen-eins über den gesamten Platz zugestellt. In der zweiten Hälfte müssen wir das 2:0 machen, das ist uns nicht gelungen, was sehr enttäuschend ist. Wir waren teilweise frei vor dem Torwart, wo er super hält. Das müssen wir uns ankreiden heute. Aber das wird nicht mehr passieren."

...über den Linksverteidiger-Einsatz von Goretzka: "Wir haben grad nicht so viele Außenverteidiger. Er war mit Gelb vorbelastet, dewegen hat ihn der Trainer runtergenommen. Aber in der ersten Halbzeit haben wir das ganz gut gemacht."

Arjen Robben: "Keine Lösungen gefunden"

Arjen Robben: "Wenn du Zuhause 1:0 in Führung gehst, muss es vorbei sein, dann musst du gewinnen. Doch dann haben wir nachgelassen. Die Augsburger sind mit viel Mut aufgetreten, haben Eins-gegen-eins auf dem ganzen Platz gespielt. Dagegen haben wir keine Lösungen geufnden. Da müssen wit intelligenter sein, das haben wir nicht gut ausgespielt."

...über die Vorarbeit von Gnabry: "Das hat er super gesehen. Dann bin ich ruhig geblieben, weil viele auf der Torlinie waren. Dann bin ich nochmal kurz nach innen. Das muss eigentlich die Entscheidung sein."

...über den Fanboykott: "Wir brauchen die Fans. Mehr Stimmung im Stadion ist für alle gut. Daran hat es aber nicht gelegen."

Thomas Müller: "Wir haben zwei Punkte verloren, wenn man anschaut, was wir für Torchancen hatten. Direkt nach dem Spiel sitzt der Frust tief. Es war völlig unnötig hier im eigenen Stadion zwei Punkte zu verlieren."

Niko Kovac: "Da muss man wach sein"

Bayern-Trainer Niko Kovac: "Da muss man ganz klar wach und konzentriert sein, wir haben schon zuletzt viele Tiorchancen liegen lassen. Da muss man die Quote mal erhöhen."

Augsburg-Torschütze und Weltmeister-Bruder Felix Götze: "Wir wussten, dass was möglich ist. Wir wussten, dass wir alle 110 Prozent geben müssen. Wir wussten, dass wir nicht so den Ballbesitz haben würden. WIr haben ganz gut verteidigt, sind relativ zufrieden. Es war natürlich ein tolles Gefühl. Ich konnte mich nicht zu sehr freuen, weil ich Bayern viel zu verdanken habe. Aber nein: Ich freue mich immens! Gegen solch' eine qualitativ gute Mannschaft sind wir sehr zufrieden über einen Punkt."

 

30 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading