Standard-Spezialist des TSV 1860 Phillipp Steinhart über Löwen-Serie: "Das ist zu wenig"

, aktualisiert am 18.11.2018 - 10:30 Uhr
Nicht nur Abwehrspieler, sondern auch filigraner Ball-Zwirbler: Phillipp Steinhart, Verteidiger des TSV 1860. Foto: sampics/Augenklick

Löwen-Verteidiger Phillipp Steinhart hadert in einem Interview mit der Punkteausbeute des TSV 1860 und erklärt, dass er auch mit einer eigentlichen Qualität der Sechzger zuletzt unzufrieden war, an der er selbst großen Anteil hatte.

 

München - Phillipp Steinhart spielt aktuell eine richtig starke Saison beim TSV 1860. Der Linksverteidiger hat bereits zehn Scorerpunkte auf seinem persönlichen Konto: zwei Treffer und acht Assists.

Der Grund: Steinhart ist der Mann der ruhenden Bälle bei den Sechzgern. Neben zwei verwandelten Elfmetern segelten seine Ecken, Freistöße und Hereingaben ein ums andere Mal gefährlich vor den Kasten, wo Sechzigs kopfballstarke Spieler um Adriano Grimaldi, Simon Lorenz und Co. lauerten und nicht selten nach Steinhart-Bällen jubeln durften.

Phillipp Steinhart: TSV 1860 fehlt "Quäntchen Konsequenz"

Zuletzt ist der Jubel aber, für Steinhart wie die Sechzger, etwas seltener geworden: Die Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka konnte nicht überzeugen, was auch den Standard-Spezialisten ärgert.

"Die Situation fühlt sich eher negativ an. Nur eines von neun Spielen zu gewinnen, ist zu wenig", erklärte Steinhart im Interview mit "Liga-drei.de": "Wir haben in vielen Partien guten Fußball gespielt und uns immer die Torchancen erarbeitet, es fehlt aber das letzte Quäntchen Konsequenz – sowohl vorne wie auch hinten."

Sechzigs Standard-Waffe Steinhart zuletzt stumpf

Steinhart kritisierte auch, dass Sechzigs Standard-Waffe zuletzt stumpf geblieben ist: "Gerade im letzten Spiel war auch ich nicht mit unseren Standards zufrieden", sagte Steinhart, der glaube, dass Bierofka dies "in der Länderspielpause sicherlich verstärkt trainieren" lassen werde.

Heißt für ihn: ein ums andere Mal die Kugel in den Strafraum segeln lassen. Zuletzt holten sich die Sechzger immerhin beim 2:1-Testspielsieg gegen den 1. FC Ingolstadt 04 ein Erfolgserlebnis.

Löwen müssen zum Karlsruher SC

Ob die Sechzger - womöglich dank geschärfter Steinhart-Standards - auch am kommenden Wochenende im schweren Auswärtsspiel beim Karlsruher SC (Sonntag, 13 Uhr, im AZ-Liveticker) etwas zu feiern haben werden?

Lesen Sie auch: Daniel Bierofka schwärmt - Semi Belkahia "hat kein Limit"

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading