Staatsschutz ermittelt Westend: Münchner beschmiert SPD-Wahlplakate mit Hakenkreuzen

Ein halb heruntergerissenes Wahlplakat der Münchner SPD hängt an einem Straßenrand. (Symbolbild) Foto: Sven Hoppe/dpa

Ein Münchner beschmiert im Westend Wahlplakate mit Hakenkreuzen. Die Polizei geht von einem extremistischen Motiv aus.

 

München - Im Westend hat am Sonntag ein Mann aus München Wahlplakate beschmiert – und wurde erwischt. Ein Zeuge beobachtete den 40-Jährigen, wie der Mann mit einem Filzstift Hakenkreuze auf insgesamt drei Wahlplakate schmierte, wie die Polizei meldet.

Eine Streife konnte den Plakatschmierer kurze Zeit später aufgrund der Personenbeschreibung des Zeugen am Gollierplatz vorläufig festnehmen.

Hakenkreuze auf SPD-Plakat geschmiert 

Nach AZ-Informationen hatte es der Mann auf Wahlplakate der Münchner SPD abgesehen. Laut Polizeiangaben soll der Tatverdächtige aus ideologisch linksmotivierten politischen Motiven gehandelt haben.

Gegen den Münchner wird nun wegen der Verwendung von verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung ermittelt. Sollten sich diese Erkenntnisse im Rahmen der Ermittlungen bestätigen, so wird die Hakenkreuzschmiererei als politisch linksmotivierte Straftat klassifiziert. Das Kommissariat 43 (Staatsschutzdelikte - links) hat die Ermittlungen übernommen.

 
Mit dem kommunalpolitischen Newsletter starten Sie jeden Montag bestens informiert in die Woche.
 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading