Sportdirektor des FC Bayern Hasan Salihamidzic tobt: "Bundesliga keine Dschungel-Show"

, aktualisiert am 19.10.2018 - 18:47 Uhr

Wer bitte ist Giovanni Trapattoni? Diese Pressekonferenz des FC Bayern geht in die Fußball-Geschichte ein. Die Bosse des Münchner teilen mächtig aus. Sportdirektor Hasan Salihamidzic wehrt sich insbesondere in Sachen Niko Kovac.

München - 20 Jahre nach der "Flasche-leer"-Pressekonferenz mit dem wild-wirren Trainer Giovanni Trapattoni haben die Bosse des FC Bayern mit ihrer legendären Pressekonferenz an diesem Freitag eine neue Marke gesetzt. (Hier gibt's die PK des FC Bayern zum Nachlesen)

Vereinspräsident Uli Hoeneß, Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihamidzic sorgten am Freitag mit einer harschen und wohl unverhätlnismäßigen Medienschelte für Aufsehen, das Trio wehrte sich gegen die jüngste Berichterstattung und nahm die Münchner Spieler mit emotionalen Worten in Schutz. "Heute ist ein wichtiger Tag für den FC Bayern, weil wir Ihnen mitteilen, dass wir uns das nicht mehr gefallen lassen", sagte Rummenigge im überfüllten Presseraum an der Säbener Straße. 

Salihamidzic: "Kovac steht nicht in Frage"

Salihamidzic äußerte sich in erster Linie zu dem Punkt, von dem im Vorfeld angenommen wurde, dieser sei der Anlass für die spontan einberufene Pressekonferenz: die Zukunft von Trainer Niko Kovac. Respektive zu seiner Haltung in dieser Personalie. (Hier gibt's die Spieltags-PK mit Kovac zum Nachlesen)

"Mir wurde vorgeworfen, ich hätte mich nicht hinter Niko gestellt. Warum? Niko steht bei mir nicht in Frage. Er weiß genau, dass ich hinter ihm stehe. Die Bundesliga ist doch keine Dschungel-Show! Das ist respektlos und unverschämt, was hier passiert",  meinte der 41-Jährige erbost und wirkte dabei sichtlich angefasst. (Lesen Sie hier: Alle kritisieren Kovac, doch vier Fehler machte Salihamidzic)

Salihamidzic stellt sich vor Bayern-Team

Der Sportdirektor stellte sich demonstrativ vor die Mannschaft: "Wir werden wieder gewinnen! Aber die Arbeit eines ganzen Klubs sofort in Frage zu stellen, geht gar nicht. Das geht gar nicht! Ich war entsetzt, wie unverschämt die Berichterstattung ausgefallen ist." Er werde die Mannschaft "verteidigen", meinte er, "aber richtig".

Salihamidzic erklärte abschließend: "Niko Kovac und ich schätzen uns gegenseitig. Wir müssen uns kein Küsschen geben."

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading