Spiel am Mittwoch Kampf der Hitze: VfL Osnabrück zeigt den Löwen, wie es geht

, aktualisiert am 08.08.2018 - 10:43 Uhr
Beim Spiel gegen die Sportfreunde Lotte mussten die Fans in der Hitze ausharren. Foto: Augenklick/sampics/Christina Pahnke

Beim Spiel der Löwen gegen die Sportfreunde Lotte kollabierten einige Fans wegen der Hitze. Im Grünwalder Stadion gab es keinerlei Maßnahmen zur Abkühlung der Fans. Anders in Osnabrück: Der VfL zeigt, wie es besser geht.

 

München - 30 Grad im Schatten, die Sonne prallt auf die Westkurve, lange Schlangen am Kiosk, ein halber Liter Wasser für 3,50 Euro: Das war die Situation am vergangenen Samstag im Grünwalder Stadion, als die Löwen 5:1 gegen die Sportfreunde Lotte gewannen.

Kritik wurde laut, Stadionsprecher Stefan Schneider erklärte während des Spiels über die Lautsprecher, dass die Sechzger bei der Feuerwehr angefragt hätten, ob die Westkurve mit Schläuchen bespritzt werden könne. Die Feuerwehr habe aber abgelehnt. Die Anhänger mussten also schwitzen.

VfL Osnabrück als Vorbild

Wie es anders geht, zeigt der VfL Osnabrück, der gegen den TSV am Mittwoch sein drittes Drittliga-Spiel bestreitet. Denn im Stadion an der Bremer Brücke wurden vor dem Spiel extra Berieselungsanlagen installiert, um den Fans etwas Abkühlung zu verschaffen. Zudem wird ab einer Temperatur ab 30 Grad Wasser zum Selbstkostenpreis von 50 Cent verkauft.

Ein Pressesprecher erklärte gegenüber der AZ: "Die Idee, eine Berieselungsanlage zu installieren, kam uns bei der Ligabesprechung. Beim ersten Heimspiel gegen die Würzburger Kickers haben wir sie auch schon benutzt." Beim Aufbau unterstützt den VfL die Feuerwehr Osnabrück. "Die Anlagen werden nach jedem Spiel wieder abgebaut und bei Bedarf, wenn es zu heiß ist, erneut installiert."

Video: Bierofka-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Osnabrück

 

7 Kommentare