Rückschlag für Bayern-Profi David Alaba droht für Freiburg-Spiel auszufallen

David Alaba kam als 16-Jähriger von Austria Wien zum FC Bayern. Foto: Tobias Hase/dpa

David Alaba kommt nicht so recht auf die Beine: Der zuletzt angeschlagene Linksverteidiger des FC Bayern muss für das EM-Qualifikationsspiel der Österreicher in Israel passen.

 

München - Schlechte Nachrichten für Trainer Niko Kovac und den FC Bayern: Wegen anhaltender muskulärer Probleme fehlt David Alaba der österreichischen Nationalmannschaft im anstehenden EM-Qualifikationsspiel in Israel. Das teilte der österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Freitag mit.

Damit ist auch fraglich, ob der 26-Jährige am 30. März im Bundesligaspiel der Münchner beim SC Freiburg eingesetzt werden kann. Am Mittwoch hatten die Österreicher 0:1 gegen die polnische Nationalelf mit Bayern-Stürmer Robert Lewandowski in ihren Reihen verloren.

Für David Alaba ist es ein neuer Rückschlag: Zuletzt hatte der Linksverteidiger an einer Sehnenreizung laboriert. 

Trainer Kovac im öffentlichen Training am Ball

Weil insgesamt elf Bayern-Spieler mit ihren Nationalmannschaften unterwegs sind, bot sich den Fans bei der öffentlichen Trainingseinheit der Münchner am Mittwoch ein seltenes Bild.

Chefcoach Niko Kovac höchstpersönlich schritt bei der abschließenden Torschuss-Übung zur Tat und schlug die Flanken. Unübersehbar: Der Ex-Profi hat immer noch das nötige Feingefühl in den Füßen.

Rekonvaleszent Corentin Tolisso absolvierte wie schon tags zuvor Teile des Mannschaftstrainings und setzte dann sein individuelles Programm auf dem Nebenplatz fort. 

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading