Royal-Experte spricht Klartext Ist die Ehe von Meghan und Harry zum Scheitern verurteilt?

Anfang des Jahres gaben Meghan und Harry ihren "Megxit" über Instagram bekannt. Foto: imago images / i Images

Prinz Harry hat mit Herzogin Meghan und Baby Archie das britische Königshaus und damit sein gewohntes Leben hinter sich gelassen – doch wie lange kann das gut gehen? 

 

Adels-Experte Arndt Striegler äußert sich gegenüber "Gala" wenig optimistisch über die Zukunft von Meghan und Harry. Laut ihm droht Harry in Kanada womöglich dasselbe Schicksal wie Meghan einst in Großbritannien. 

Herzogin Meghan war "todunglücklich"

Anfang Januar wurde bekannt, dass Harry und Meghan sich von ihren royalen Pflichten zurückziehen wollen. Der Grund dafür lag laut Striegler vor allem an Meghan: "Ich weiß aus verlässlicher Quelle, dass Meghan todunglücklich war mit ihrem neuen Landleben im Frogmore Cottage in Windsor. Sie fühlt sich isoliert und hat es nach wie vor nicht geschafft – oder sie war nicht willig – sich einen neuen Freundeskreis aufzubauen."

Prinz Harry ist "mehr und mehr isoliert"

Arndt Striegler ist sich sicher, dass Harrys eigenes Glück auf der Strecke bleiben wird: "Harry ist nach wie vor süchtig nach seiner Frau und liebt sie über alles. Um es Meghan recht zu machen, hat Harry in den letzten Monaten die Kontakte zu seiner Familie und seiner Freunde sträflich vernachlässigt. Er ist mehr und mehr isoliert."

Die Prognose des Adels-Experten für die Ehe von Meghan und Harry ist entsprechend düster: "Harry wird unglücklich in Nordamerika, Meghan unglücklich in England. Ergo: das kann nicht gut gehen."

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading