Routinier beim TSV 1860 Keine Party! Alpha-Löwe Sascha Mölders wird 35 Jahre alt

Seine Tore feiert der Party-Löwe gerne lang und ausgiebig, seinen Geburtstag muss Sascha Mölders heute aufgrund der Situation dagegen ganz im Stillen begehen. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Sechzigs Torgarant Sascha Mölders begeht am Freitag seinen 35. Geburtstag. Kult-Trainer Karsten Wettberg gratuliert in der AZ, wünscht sich viele weitere Mölders-Tore – "und in der nächsten Saison auch".

 

München - Herzlichen Glückwunsch, Herr Mölders! Sechzigs Tormaschine begeht am Freitag ihren Fünfunddreißigsten. Schade nur für den Stoßstürmer und alle Löwen-Fans, dass die Spiele der Sechzger derzeit genauso ausfallen müssen wie eine große Geburtstagssause.

"Wenn keine Corona-Krise wäre, hätte Sascha Mölders die Löwen vermutlich schon auf einen Aufstiegsrang geschossen", sagt Karsten Wettberg der AZ über den Torjäger des TSV 1860 und die aktuelle Zwangspause des (Drittliga-)Fußballs aufgrund der Pandemie des Coronavirus'.

Am vergangenen Samstag wären Mölders & Co. zuhause gegen jenen Verein angetreten, bei dem seine Profi-Karriere einst begonnen hatte: Drittliga-Spitzenreiter MSV Duisburg. Nach 14 ungeschlagenen Spielen in Serie, darunter die beiden jüngsten Siege gegen Chemnitz (4:3) und bei Carl Zeiss Jena (3:0) hätte der TSV mit einem sicherlich hochmotivierten Mölders die Chance gehabt, auf einen direkten Aufstiegsrang zu rutschen.

Corona-Krisensitzung beim TSV 1860

Oder am vergangenen Dienstag: Da hätte der 1. FC Kaiserslautern die Giesinger am Betzenberg erwartet. "Die Gesundheit ist das Wichtigste, da sind wir jetzt alle gefordert", weiß Wettberg, gesteht aber auch: "Der Fußball fehlt schon. Dieses Sportloch ist nicht schön."

Mölders und die restliche Mannschaft hatten sich daher am Mittwoch zu einer Krisensitzung getroffen, die aus Sicherheitsgründen draußen auf dem Rasen abgehalten wurde und damit endete, dass man sich mit Fitnessgeräten eindeckte. "Mehr können die Spieler momentan nicht machen", so Wettberg über die individuellen Trainingsmöglichkeiten von Sechzigs Kickern in den eigenen vier Wänden, im Garten oder der nächstgelegenen Laufbahn. Sturmführer Mölders ließ sich von seiner Ehefrau Ivonne bei einer Einheit auf dem Radl im Wohnzimmer ablichten.

Wettberg: Mölders ist für 1860 unverzichtbar

An dieser Stelle hat Wettberg ein dickes Lob für den Alpha-Löwen parat: "Wie er sich reinhaut, wie er an vorderster Front immer zwei Gegenspieler beschäftigt und damit Raum schafft für seine Mitspieler: großen Respekt. So eine Torgefahr, so eine Einsatzfreude: Das hätten ihm manche schon gar nicht mehr zugetraut, nachdem er keine so gute Vorrunde gespielt hat", meint Wettberg.

Der "König von Giesing" geht noch weiter – und erklärt Speerspitze Mölders für unverzichtbar: "Ich wüsste keine Alternative", sagt der 78-Jährige, denn: "Er ist unheimlich wertvoll für die Löwen." Gerade im Zusammenspiel mit Stefan Lex, der unter Trainer Michael Köllner zuletzt ebenfalls explodiert war, entwickelt 1860 enorme Klasse, nicht zuletzt dank "Ochse" Mölders: "So ein Kaliber findest du sonst nicht in der Dritten Liga." Sechzigs Umstellung auf ein 4-3-1-2-System passe zu ihm "wie die Faust aufs Auge".

Überhaupt wäre es für klamme Löwen schon vor der Corona-Krise denkbar schwer gewesen, einen Ersatz für den Ex-Bundesligaspieler zu verpflichten. Nun wünscht sich Wettberg, dass Mölders von seinen ursprünglichen Plänen, seine Profikarriere an den Nagel zu hängen und Regionalliga-Spielertrainer werde, endgültig abrückt: "Ich hoffe, in dieser Saison noch Mölders-Tore sehen zu können – und in der nächsten Saison auch."

Wettberg: "Die Saison muss fertig gespielt werden"

Ob in der laufenden Spielzeit überhaupt noch mal der Ball rollt? "Ich denke schon", so Wettberg, der fordert: "Die Saison muss fertig gespielt werden. Die Absage der EM war richtig und sorgt hoffentlich dafür, dass es zeitlich hinhaut – zur Not mit Geisterspielen."

Bis dahin hofft der Ex-Trainer der Sechzger, dass Mölders & Co. fit bleiben, um danach den Angriff auf die Aufstiegsränge zu wagen. Schlusswort Wettberg an Jubilar Mölders, den alternativlosen Löwen: "Ich wünsche: Alles Gute! Der Sascha wird schon einen Weg finden, trotzdem ein bisserl zu feiern." Denn damit soll - wie mit seiner Zeit bei 1860 - mit 35 noch lange nicht Schluss sein.

Lesen Sie auch: Ex-Löwe Borimirov - 1860 bindet zu wenige Ehemalige ein

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading