Reizgas versehentlich freigesetzt FFB: Pfefferspray löst Großeinsatz an Berufsschule aus

In der Berufsschule Fürstenfeldbruck löste eine Dose Pfefferspray einen Großeinsatz aus. (Symbolfoto) Foto: Daniel Karmann/dpa

Eine kleine Dose mit Pfefferspray hat am Donnerstagmorgen an der Berufsschule in Fürstenfeldbruck einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst.

 

Fürstenfeldbruck - Eine kleine Dose Pfefferspray verursachte am Donnerstagmorgen in der Berufschule in der Hans-Sachs-Straße einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei.

Pfefferspray in Berufsschule löst Großeinsatz aus

Gegen 9.40 Uhr erreichte die Feuerwehr Fürstenfeldbruck die Meldung, dass in der ortsansässigen Berufsschule zahlreiche Schülerinnen und Schüler über Atembeschwerden klagten, dies berichtet die Polizei.

Auf diesen Notruf hin eilten mehrere Rettungsfahrzeuge der Feuerwehr und Beamte der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck in die Hans-Sachs-Straße.

Vor Ort konnte dann schnell in Erfahrung gebracht werden, woher die Beschwerden kamen. Eine 18-jährige Schülerin hatte eine Dose mit Tierabwehrspray in ihrer Tasche, welche, nach bisherigen Kenntnissen, unabsichtlich betätigt wurde.

Pfefferspray versehentlich freigesetzt - 17 leicht Verletzte

Das im Klassenzimmer zunächst unbemerkt freigesetzte Spray verursachte bei mehreren Mitschülerinnen und Mitschülern Augen- und Atemwegsbeschwerden.

Nach Angaben der Polizei mussten die Rettungskräfte 17 leicht verletzte Personen versorgen, vier von ihnen wurden für weitere Untersuchungen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Obwohl das Tierabwehrspray grundsätzlich zugelassen ist, ermittelt die Polizei nun gegen die 18-Jährige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading