Pikante Szenen Von Herzogin Meghan soll ein Sex-Video existieren

Meghan und Harry haben am 19. Mai 2018 geheiratet. Foto: imago/PA Images

Nachdem Ex-Porno-Produzent Kevin Blatt die privaten Sex-Videos von Paris Hilton und Kim Kardashian veröffentlicht hatte, will ausgerechnet er heute gegen die Veröffentlichung des angeblichen schlüpfrigen Videos von Herzogin Meghan vorgehen. Gibt es tatsächlich so einen Film von Prinz Harrys Ehefrau?

 

Kevin Blatt behauptet in einem Podcast, das Sex-Video würde die ehemalige "Suits"-Schauspielerin mit einem Mann (nicht Harry) zeigen. Es wäre ein Super-GAU für Herzogin Meghan und den Palast. Die Folgen wären gar nicht abzuschätzen, womöglich könnte man die werdende Mutter damit erpressen. 

Sex-Tape von Herzogin Meghan tatsächlich echt?

Eine anonyme Anruferin hätte sich vor einem Jahr bei Blatt gemeldet: "Sie sagte mir: 'Ein Typ hat mir vor vier Jahren ein Tape von dieser Schauspielerin, diesem Model geschickt (...) Sie hat Oral-Sex mit einem Mann.'" Blatt hakte nach, wollte den Namen des Stars erfahren, um juristische Konsequenzen deuten zu können. Die Frau knickte ein. Blatt weiter: "Sie sagte, der Name von der Frau auf dem Video sei Meghan und dass sie in Kürze einen Prinzen heiraten würde, in England." 

Daraufhin bekam er das Video sogar zugeschickt, sagt Blatt: "Meiner Meinung nach ist es Meghan. Ich weiß, was ich gesehen habe und ich bin sehr sicher, dass die Frau in dem Video Meghan war." Angeblich habe er die Kopie des Filmchens mittlerweile gelöscht: "Ich habe es zwar gesehen, aber es existiert nicht mehr, ich habe es nicht mehr auf meinem Handy. Die Frau in Kanada hat es."

Kevin Platt machte Paris Hilton und Kim Kardashian damals mit geleakten Sex-Videos bekannt. Inzwischen positioniert er sich klar gegen die Pornobranche und hilft dabei, die Streifen vom Markt verschwinden zu lassen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading