Obdachlosigkeit München: Übernachtungsschutz für Menschen mit Tieren

Ein Obdachloser schläft in Decken und Schlafsäcke gehüllt unter einem Verbotsschild in München. Foto: Tobias Hase/Archiv/dpa

Antrag im Rathaus: SPD, CSU und Grüne wollen Obdachlosen mit Vierbeinern helfen.

 

München - In der Lotte-Branz-Straße in Freimann plant das Evangelische Hilfswerk derzeit einen ganzjährigen Übernachtungsschutz für Obdachlose, der ab 2023 in Betrieb gehen soll. SPD, CSU und Grüne fordern jetzt in einem gemeinsamen Stadtratsantrag, dass bei den Neubauplanungen auch Übernachtungsmöglichkeiten für Menschen mit Tieren im Übernachtungsschutz vorgesehen werden sollen.

"Menschen ohne festen Wohnsitz haben zu ihren Hunden oft ein inniges Verhältnis, schließlich leben sie 24 Stunden am Tag intensiv mit ihren Vierbeinern zusammen", steht in dem Antrag. Um eine unmittelbare Trennung von Mensch und Tier zu verhindern, sollen in der neuen Einrichtung entsprechende Räumlichkeiten und eine medizinische Versorgung der Tiere ermöglicht werden – fordern die Stadträte.

 

9 Kommentare