"Noch einiges" TSV 1860: Michael Köllner erklärt, was noch zum Topteam fehlt

Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Lediglich sechs Punkte fehlen dem TSV 1860 auf die Aufstiegsränge. Geht es nach Löwen-Trainer Michael Köllner, fehlt den Sechzgern aber noch "ganz viel" zu einer Spitzenmannschaft.

 

München - Seit November ist der TSV 1860 ungeschlagen. Am Sonntag möchten die Löwen gegen Magdeburg (13 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) ihre Serie auf zwölf Spiele ohne Niederlage ausbauen.

Dennoch betonte Löwen-Coach Michael Köllner am Freitag, dass Sechzig noch "ganz viel" zu einer Spitzenmannschaft fehle.

Köllner bemängelt mangelnde Chancenverwertung

"Ich sehe schon viel Gutes: eine riesen Mentalität, eine gute Struktur und eine gute Spielkontrolle", sagte der Oberpfälzer auf der Pressekonferenz. "Aber wenn du eine solche Spielkontrolle hast, musst du die Dinge zu Ende bringen."

Beispielsweise habe sein Team das Spiel in Meppen (1:1) "gut im Griff" gehabt, letztendlich gelang es seinem Team aber nicht, mehr als ein Tor zu schießen. 

Köllner bezeichnet Aufstiegsränge als "Träumereien"

"Du musst Torchancen rausspielen, wie es uns gegen Mannheim und Braunschweig gelungen ist - dann musst du die Chancen aber auch verwerten." Zwar sei es für Köllner ein "tolles Kompliment", dass Sechzig als Topteam wahrgenommen werde, "aber aus meiner Sicht fehlt noch einiges", fügt der 50-Jährige an.

Obwohl Sechzig als Tabellenneunter nur sechs Punkte auf den Relegationsrang fehlen, den aktuell die SpVgg Unterhaching innehat, bezeichnet Köllner die Aufstiegsplätze als "Träumereien".

Insgesamt sind bis zum Saisonende noch massig an Punkte zu vergeben, "dann wird sich zeigen, wer bis zum Ende dabei ist."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading