Niederlage im Audi Dome Guardiola und Hoeneß feuern Bayerns Basketballer an

, aktualisiert am 26.05.2016 - 11:42 Uhr
Am Mittwochabend waren Pep Guardiola und Uli Hoeneß zu Gast im Audi Dome. Verhindern konnten sie die Niederlage des FC Bayern aber nicht - gegen die Brose Baskets aus Bamberg liegen die Münchner nun 0:2 zurück. Foto: Rauchensteiner/sampics/Augenklick/AZ

Bevor es Richtung Manchester geht, war Pep Guardiola nochmal zu Besuch im Audi Dome bei den Basketballern vom FC Bayern. Geholfen hat's trotzdem nichts – die Münchner verloren gegen die Brose Baskets aus Bamberg. Auch Uli Hoeneß war bei der Niederlage vor Ort.

 

München - Titelverteidiger Brose Baskets Bamberg steht vor dem erneuten Einzug in das Finale der Basketball-Bundesliga. Die Oberfranken gewannen am Mittwochabend das zweite Playoff-Halbfinalspiel beim FC Bayern München mit 90:76 (34:43) und führen damit in der Best-of-Five-Serie mit 2:0.

Vor den Augen des scheidenden Bayern-Trainers Pep Guardiola und Uli Hoeneß war vor allem Brad Wanamaker (28 Punkte) der Garant für den Auswärtssieg des Meisters. Auf Seiten der Bayern punktete Anton Gavel mit 16 Punkten am erfolgreichsten.

Angeführt vom überragenden Spielmacher Wanamaker und Routinier Nikos Zisis (22 Zähler) holten die Bamberger einen Rückstand von zwischenzeitlich zehn Punkten auf und spielten im Schlussviertel ihre ganze Erfahrung aus. Der anfängliche Wille und die Entschlossenheit der Münchner, die erneut auf die verletzten Deon Thompson und Dusko Savanovic verzichten mussten, fehlten in der entscheidenden Phase.

Spiel drei findet am Sonntag (19.30 Uhr) wieder in Bamberg statt. Wenn Bayern den 0:2-Rückstand noch drehen möchte, muss das Team von Trainer Svetislav Pesic nun zweimal beim Meister gewinnen. In der laufenden Bundesliga-Saison sind die Brose Baskets vor eigenem Publikum allerdings unbesiegt und haben 19 der 20 Heimpartien mit zweistelligem Vorsprung für sich entschieden.

In der zweiten Halbfinalserie führt Überraschungsteam ratiopharm Ulm mit 2:0 gegen die Frankfurt Skyliners. Bereits am Samstag (15.00 Uhr) kann die Mannschaft um Nationalspieler Per Günther mit einem weiteren Auswärtssieg in Frankfurt den Finaleinzug perfekt machen.

Ein Basketball-Trikot für Pep

Von FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic gab es zum Abschied aus München als Dankeschön ein Playoff-Trikot der Basketballer, natürlich mit "Peps" einstiger Rückennummer 4. Nach der Partie hat sich Guardiola noch mit FCBB-Trainer Svetislav Pesic getroffen – danach verabschiedete sich der Katalane vorerst mit einem "Servus" aus dem Audi Dome.

 

4 Kommentare