Retourkutsche! Dieter Bohlen wehrt sich gegen Gottschalks Seitenhieb

Gottschalk und Bohlen 2011 auf Mallorca. Foto: imago images / APress

Was Thomas Gottschalk vergangene Woche im TV über Dieter Bohlen sagte, dürfte dem gar nicht gefallen haben. Nun schießt er gegen seinen TV-Kollegen zurück.

 

Duell der TV-Legenden: Als Entertainer Thomas Gottschalk (69) letzte Woche zu Gast bei "Maischberger - Die Woche" (4.12.) war, machte er eine böse Bemerkung über seinen Kollegen Dieter Bohlen (65): "Im Alter ist das Aussehen eine Frage der Beleuchtung", sagte Gottschalk. Und auf Maischbergers Nachfrage, ob er dem jungen Aussehen denn auch anders nachhelfe, lehnte er ab und sagte: "Sonst ende ich wie Bohlen." Ein fieser Seitenhieb gegen seinen Kollegen.

Nun schlägt der Pop-Titan zurück. In der Show "Feller! Live" (OE24.TV) sagte Bohlen: "Ich habe gegen Thomas nichts, aber ich möchte auch nicht so aussehen wie er. Und deshalb haben wir beide das gleiche: Er möchte nicht wie ich zu Ende gehen [...] Ich möchte aber auch nicht so enden wie er. Ich glaube, selbst im Sarg werde ich nicht so aussehen wie er."

Seitenhieb zu früherer Zusammenarbeit

Auf die Anmerkung des Talkshow-Gastgebers, dass die beiden sich ja persönlich kennen würden, bestätige Bohlen, dass er mehrmals in Gottschalks Sendung gewesen sei. "Bei 'Wetten, dass..?' war er echt toll, das war sein Ding", so Bohlen über den Gastgeber der legendären Samstagabendshow (ZDF).

Aber: "Leider war er auch ein halbes Jahr in meiner Jury und hat da wirklich nicht gut aufgeschlagen und deshalb mussten wir ihn dann austauschen", plauderte Bohlen aus dem "Supertalent"-Nähkästchen. Teilweise hätte ihn das Publikum sogar ausgebuht, "weil er das nicht konnte". Von den damaligen drei Juroren - Bohlen, Gottschalk und Michelle Hunziker (42) - sei Gottschalk der schlechteste gewesen.

Auf die Frage, ob Gottschalk "seinen Zenit ein bisschen überschritten" habe, ist Bohlens Antwort eindeutig: "Ja!" Aufzuhören rät er Gottschalk zwar nicht, stattdessen sieht er ihn im Spätprogramm, weil ältere Leute ja nachtaktiv seien.

Bohlen hat eine Erklärung für Gottschalks Seitenhieb

Warum Gottschalk ausgerechnet gegen ihn schießt, dafür gibt es für Bohlen eine ganze simple Erklärung: "Das ist ja ganz einfach: Thomas hat gerade ein Buch veröffentlicht und da muss ich immer herhalten, als Promotions-Vehikel. Bei seinem ersten Buch war das schon so, da hat er irgendeine Scheiße über mich erzählt, um ein bisschen in die Medien zu kommen. Und das ist jetzt wieder genauso", vermutet er, "da er ansonsten scheinbar niemand Prominenten kennt, muss er sich dann immer irgendeinen Käse ausdenken."

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading