Nach TSV 1860 gegen Eintracht Braunschweig Löwen-Stadionsprecher Schneider zieht Bayern-Bosse auf: "Würde unantastbar!"

Veräppelt die Bayern-Bosse Karl-Heinz Rummenigge (li.) und Uli Hoeneß (Mi.): Löwen-Stadionsprecher Stefan Schneider. Foto: AZ-Montage/firo/Augenklick/imago/MIS

Der TSV 1860 siegt in der Dritten Liga gegen Eintracht Braunschweig. Markant: Als Stadionsprecher Stefan Schneider das Endergebnis verkündet, macht er sich über Bayerns Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge lustig.

München - Samstagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, Grünwalder Stadion: Der TSV 1860 hatte was zu feiern. Und zwar den 2:0-Heimsieg der Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka gegen Eintracht Braunschweig. Den Sechzgern war nach fünf sieglosen Spielen in Folge endlich wieder ein dreifacher Punktgewinn geglückt.

Zeit für Löwen-Jubel - und Zeit für einen kleinen Seitenhieb gegen den FC Bayern, dachte sich Stefan Schneider. Sechzigs Stadionsprecher nutzte die Gunst der Stunde, um sich nach der legendären wie fragwürdigen Pressekonferenz der Bayern-Bosse Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge und Hasan Salihamidzic über den Auftritt der "Roten" lustig zu machen.

Stefan Schneider: "Würde des Löwen ist unantastbar"

"Sehr verehrte Damen und Herren, die Löwen siegen mit 2:0 gegen Eintracht Braunschweig", sagte Schneider durch sein Mikrofon und ergänzte: "Der erste Sieg seit 50 Tagen und ich glaube, die Würde des Löwen ist unantastbar."

Der Spruch zielte auf die jetzt schon legendäre Bayern-PK vom Vortag ab, als der Vorstandsvorsitzende Rummenigge im Rahmen eines Rundumschlags gegen Medien, Kritiker und Experten Artikel 1 des Grundgesetztes zitierte. Eine Veranstaltung, für die der Rekordmeister Kritik wie Häme einstecken musste.

TSV 1860 siegt, FC Bayern auch

Schneiders Spruch dürfte vielen Löwen-Anhängern - zusätzlich zur Freude Heim-Dreier gegen Braunschweig - ein Grinsen ins Gesicht gezaubert haben. Wie der Seitenhieb wohl bei Hoeneß, Rummenigge und Salihamidzic ankommt? Die Mannschaft der Bayern hielt am Abend jedenfalls dem Druck stand und siegt beim VfL Wolfsburg trotz Unterzahl 3:1. Sechs Punkte an diesem Tag für München - und ein kleiner Seitenhieb.

 

22 Kommentare

Kommentieren

  1. null