Nach Traumtor gegen Mainz Schnuller-Jubel: Bayern-Star David Alaba verkündet Baby-News

Diese Geste ist eindeutig: David Alaba hat freudige Nachrichten. Foto: Lino Mirgeler/dpa

FC-Bayern-Star David Alaba hat mit seinem Schnuller-Jubel nach seinem Freistoßtor gegen Mainz öffentlich gemacht, dass er noch dieses Jahr Vater wird. 

 

München – Was gäbe es für einen besseren Zeitpunkt, die freudige News zu verkünden, als dieser Sahne-Treffer per Freistoß zum 2:1 Pausenstand beim 6:1 des FC Bayern gegen Mainz 05?

Richtig, keinen. Er werde im November Vater, erzählte der österreichische Fußball-Nationalspieler am Samstag nach der Partie stolz in der Münchner Allianz Arena und erklärte damit seinen Schnuller-Jubel. Dieser war für seine Freundin Shalimar.

Alaba und Lewandowski - die Freistoß-Spezialisten des FC Bayern

Auf die Frage, warum er antrat statt Robert Lewandowski, der zuletzt gegen Schalke auch per Freistoß traf, sagte Alaba: "Weil ich das von der Seite nicht so schlecht kann. Der Lewy und ich sind unter der Woche wirklich oft länger am Platz. Ich habe zum Lewy gesagt, dass ich mich ganz gut fühle."

Den ersten Freistoß von Alaba hatte der Mainzer Keeper Florian Müller noch (34.) gehalten, beim zweiten war er machtlos. Oben auf der Tribüne ballte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge die Faust, Sitznachbar Hoeneß klatschte in die Hände – und Alaba steckte den Daumen in den Mund. 

Herzlichen Glückwunsch!

Lesen Sie hier die Einzelkritik gegen Mainz: Fünf Zweier für den FC Bayern - Coutinho unauffällig

1 Kommentar