Mit Micaela Schäfer Ausziehen vor Autofahrern: Landshut bekommt Strip-Drive-in

Legt beim Strip-Drive-in in Landshut auf: Micaela Schäfer. Foto: Brauer Photos

Nach Hendl und Bier beim Dult-Drive-in gibt es beim ersten Strip-Drive-through Tänzerinnen – und Musik von Micaela Schäfer.

 

Landshut - Die Dult-Drive-ins von Patrick Schmidt am Zollhaus und von den Widmanns am Parkplatz des LA-Parks zeigten schon große Kreativität, um der Corona-Krise wenigstens noch irgendetwas Positives abgewinnen zu können. Weltweites Medien-Echo zeugte in den vergangenen Wochen davon.

Betreiber: "Ausflug der besonderen Art"

Dass das aber wohl noch in jeglicher Hinsicht getoppt werden könnte, zeigt das neue Konzept des Lustras. Die Verantwortlichen des "Erlebnishotels" wollen - ganz nach Vorbild des Zollhaus-Drive-ins, nur ein bisschen anders - am nächsten Wochenende einen "Strip-Drive-through" mit "heißen Go-go-Girls und Deutschlands bekanntestem Nackt-Model und DJ Micaela Schäfer" veranstalten. Denn, so Peter Baumgartner vom Lustra: "Ziel ist es, Gäste für kurze Zeit den aktuellen Alltag vergessen zu lassen und einen kurzen Ausflug in einen Drive-through der besonderen Art zu ermöglichen."

Was hinter dieser ganz, ganz besonderen Art und dem "spannenden Projekt" (O-Ton Baumgartner) steckt: Im Lustra kann man gegen Eintritt mit seinem eigenen Auto vorfahren, direkt an der Benzstraße – zu den Go-go-Girls.

Striptease mit Mindestabstand

Bei der Durchfahrt am Gelände werden die Autofahrer von Musik und Tänzerinnen begleitet – alle laut behördlicher Zusage im Mindestabstand. "Deutschland ist immer sehr bürokratisch. Durch Corona wird es nicht erleichtert. Aber wir sind dankbar, dass wir das umsetzen durften", sagt Baumgartner. Freitag und Samstag legt dann laut Lustra auch Micaela Schäfer auf. Denn, so Baumgartner: "Die ist in der Branche bekannt. Wir versuchen, uns gegenseitig zu unterstützen."

Einlass ab 18 Jahren

In den Drive-through, der schon ein paar Minuten dauern soll, darf man übrigens ab 18 Jahren. Autos mit offenem Verdeck, Motorräder und ähnliches dürfen zwar auch rein; die Fahrer und Beifahrer müssen aber dann einen Mundschutz tragen. "Spaß und Party geht auch virusfrei", sind sich die Verantwortlichen sicher. Sollte das alles so klappen, ist dem Erlebnishotel wohl wieder Medien-Echo sicher. Ob es so etwas in dieser Art nämlich noch irgendwo auf dieser Welt gibt: wohl kaum.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading