Mit Meghan in Kanada Darf Prinz Harry nicht zu seinem kranken Vater?

Prinz Charles und Prinz Harry leben derzeit auf verschiedenen Kontinenten Foto: imago images / ZUMA Press

Prinz Charles hat sich mit dem Coronavirus angesteckt. Und Prinz Harry soll angeblich sehr frustriert darüber sein, dass er sich derzeit so weit entfernt von seinem Vater aufhält.

 

Offenbar haben Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) auch in ihrer Wahlheimat Kanada keine Ruhe vor bösen Gerüchten. So behauptet die "Daily Mail" nun, die 38-Jährige habe ihrem Mann angeblich verboten, nach Großbritannien zu reisen. Zuvor hatte das Königshaus bestätigt, dass sich Harrys Vater Prinz Charles (71) mit dem Coronavirus infiziert hat. Der 71-Jährige befindet sich in seinem Anwesen in Schottland unter Quarantäne und soll nur milde Symptome haben, heißt es.

Prinz Harry soll dem Bericht zufolge mit seinem Vater in Verbindung stehen. Er und Meghan seien frustriert, weil sie nichts unternehmen könnten, um zu helfen. Nach ihren letzten Auftritten für die britische Königsfamilie haben sich die beiden nach Kanada zurückgezogen, wo sie derzeit zusammen mit ihrem zehn Monate alten Sohn Archie ein Anwesen auf Vancouver Island bewohnen. Zum Schutz vor dem Coronavirus soll es für Hausangestellte ein strenges Hygiene-Protokoll geben, lautet ein weiteres Gerücht von dort.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading