Löwen-Trainingslager startet TSV 1860: Diese Aufgaben muss Sechzig in La Manga erledigen

Sonne über dem Mannschaftshotel der Löwen in Spanien. Foto: sampics / Stefan Matzke

Köllners Aufgabenliste für das Trainingslager des TSV 1860 im spanischen La Manga: Die Rekonvaleszenten wieder eingliedern, Wettkampfpraxis ermöglichen und das Team für die Rückrunde zusammenschweißen.

 

La Manga - Obacht, hier kommt der weiß-blaue Mitternacht-Express: Die Löwen landen in der Nacht auf Montag erst um 0.10 Uhr in Alicante. Danach geht's dann noch per Bus weiter ins Hotel nach La Manga. Kurzum: Trainer Michael Köllner und die Spieler des TSV 1860 schwitzen, wohl anfangs mit kleinen Augen, sieben Tage lang im spanischen Trainingscamp in La Manga.

Die AZ zeigt, woran Köllner und seine Elf in Spanien feilen müssen.

Rekonvaleszenten eingliedern: Nicht nur Köllner, auch die Löwen-Fans freuen sich auf solch klangvolle Namen wie Quirin Moll, Nico Karger und Stefan Lex.

Vor allem Mittelfeld-Stratege Moll, vor nun schon fast einem Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses außen vor, wirkt wie ein Neuzugang. Schon in den vergangenen Einheiten zeigte sich der Dachauer spielfreudig, er brennt ganz offensichtlich auf seine Rückkehr auf den Rasen. Köllner, der auch aufgrund der Rückkehrer "keinen zwingenden Handlungsbedarf" für Winter-Transfers erkannte, sagte: "Wir bekommen mit Moll, Karger und Lex drei Spieler zurück, die eigentlich Stammspieler wären. Es ist doch wunderbar, in einer solchen Situation zu sein."

Auch bei Flügelspieler Benjamin Kindsvater seien Fortschritte erkennbar, Abwehr-Allrounder Tim Rieder sei "gut im Plan", wenngleich das Duo zuhause geblieben ist. In jedem Fall: Köllner bekommt neues Spielermaterial, das er schnell eingliedern muss. Gewohnt positives Fazit des Coaches: "Wir sind gut unterwegs."

Junglöwen heranführen: Dennis Dressel, Leon Klassen, Fabian Greilinger und Noel Niemann haben ihre ersten Schritte im Profi-Team der Sechzger schon gemacht. In La Manga gilt es, die Youngster weiter heranzuführen. Köllner hat sich zudem dazu entschlossen, mit Ahanna Agbowo (18) und Maxim Gresler (16) zwei weitere Talente mitzunehmen, die erste Erfahrungen sammeln und danach an ihre Teams U19 und U17 weitergeben sollen. In La Manga wird sich zeigen, wer sich dem 50-Jährigen empfehlen kann.

TSV 1860: Der Geist von La Manga

Wettkampfpraxis ermöglichen: Nun doch noch ein Testspiel? Ursprünglich hatte der TSV mit dem Duell bei Wacker Innsbruck und sonst keinem weiteren Spiel geplant.

Nach dem witterungsbedingten Ausfall der Partie am Samstag will 1860 nach AZ-Informationen doch noch für den Ernstfall proben. Sollte sich ein passender Gegner finden, erwartet Kapitän Felix Weber und Co. gegen Ende des spanischen Trainingscamps nochmal ein Schaulaufen. Anhand von Torhüter Marco Hiller, der gegenüber Ersatzmann Hendrik Bonmann zwar einen Bonus, aber keine Einsatzgarantie habe, erklärte Köllner, was für die ganze Mannschaft gelte: "Wir müssen unser Spiel weiterentwickeln, das implementiert auch den Torwart. Es wird immer derjenige spielen, der das besser prägen kann."

Den Geist von La Manga beschwören: Im österreichischen Obertraun und im spanischen Oliva Nova bastelte Ex-Trainer Daniel Bierofka an seiner charakterstarken Mannschaft, um nach dem Absturz in die Regionalliga zuerst die Rückkehr in den Profifußball zu schaffen und in der Dritten Liga die Klasse zu halten.

Nun liegt 1860 nur vier Punkte hinter den Aufstiegsrängen zurück. Es gilt, sich auf die 18 verbleibenden Aufeinandertreffen einzuschwören – sei es, um das ursprünglich ausgerufene Saisonziel ohne Abstiegsängste zu erreichen. Oder um die so leidgeprüften Sechzger-Anhänger mit einem Heimsieg zum Auftakt der Rest-Rückrunde gegen Eintracht Braunschweig weiterträumen zu lassen.

Lesen Sie hier: So plant Michael Köllner das Trainingslager des TSV 1860

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading