Löwen-Trainer ist gefragt TSV 1860: Mehrere Klubs beschäftigen sich mit Daniel Bierofka

Holte mit dem TSV 1860 den Klassenerhalt in der Dritten Liga: Daniel Bierofka. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Die Saison in der Dritten Liga ist fast zu Ende. Und Daniel Bierofka beim TSV 1860 mit dem Konsolidierungskurs unzufrieden. Verlässt er die Löwen sogar?

 

München - Daniel Bierofka entsendet den nächsten Hilferuf.

TSV 1860: Hilferuf von Daniel Bierofka

"Mir geht es um den Verein! Es geht nicht um Politik, sondern darum, nächstes Jahr wieder eine ordentliche Mannschaft auf dem Platz zu haben. Man muss schauen, dass man da nochmal etwas ändert!", sagte der Löwen-Trainer der "Bild" mit Blick auf den Kader des TSV 1860 und die kommende Saison in der Dritten Liga.

Der Konsolidierungskurs erschwert dem 40-Jährigen und Sportchef Günther Gorenzel das Arbeiten enorm. Bereits nach dem 3:2 gegen Fortuna Köln am vergangenen Wochenende war der einstige Bundesligaprofi deutlich geworden. "Was die allgemeine Situation betrifft, hoffe ich, dass alle in diesem Verein mal aufwachen. Sonst spiele ich nächste Saison mit einem Innenverteidiger", hatte der Sechzig-Coach gesagt: "Das ist ein bisschen schwierig, denn dafür gibt es kein System."

Interesse an Daniel Bierofka über München hinaus

Wird Bierofka der Situation bald überdrüssig? Könnte er die Löwen vor lauter Frust sogar verlassen? Kurz vor der Sommerpause geht es im deutschen Profifußball traditionell auch um Trainerposten. Und: Nach AZ-Informationen sollen sich mehrere Klubs mit Bierofka beschäftigen.

Zuletzt bekräftigte der frühere Spieler, dass er sich einst mit dem "Virus (1860, d. Red.) infiziert" habe. Ob das langfristig für einen Verbleib in Giesing reicht?

Im Video: TSV 1860 II verliert im Allgäu

 

29 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading