Löwen-Stürmer ist begehrt Adriano Grimaldi: TSV 1860 kennt Interesse des KFC Uerdingen

, aktualisiert am 04.01.2019 - 15:40 Uhr
Volltreffer: Adriano Grimaldi beim TSV 1860. Foto: sampics/Augenklick

Günther Gorenzel bestätigt: Der TSV 1860 weiß, dass der KFC Uerdingen Adriano Grimaldi will. Laut Löwen-Sportchef gibt es eine Schmerzgrenze.

München - "Wir wissen, dass sich der KFC Uerdingen mit Adriano Grimaldi beschäftigt." Löwen-Sportchef Günther Gorenzel hat am Freitagmittag erklärt, dass dem TSV 1860 bekannt ist, dass sich Aufstiegskandidat KFC Uerdingen mit Sechzig-Stürmer Adriano Grimaldi auseinandersetzt. Kommt es jetzt zum Transfer innerhalb der Dritten Liga?

Grimaldi-Verkauf ist möglich

"Stand heute morgen liegt kein Angebot auf dem Tisch, ich habe noch mit Herrn Scharold gesprochen", erklärte der Österreicher auf einer Presserunde. Aus sportlichen Gründen stehe der 27-jährige Angreifer nicht zum Verkauf, meinte der 47-Jährige, aber aus wirtschaftlichen Gründen schon.

Zuvor hatte die AZ berichtet, dass der einstige Münsteraner unzufrieden in Giesing ist und einen Abgang in der aktuellen Transferperiode in diesem Januar nicht ausschließt.

Das Portal "dieblaue24" hatte am Freitagmorgen als erstes über das Interesse aus Uerdingen berichtet, dem Klub von Ex-Löwe Stefan Aigner. Die Krefelder werden finanziell massiv vom russischen Investor Michail Ponomarew gesponsert - und wollen mit aller Macht in die Zweite Liga.

TSV 1860: Schmerzgrenze für Grimaldi

Gorenzel erklärte weiter, dass der TSV 1860 intern eine Schmerzgrenze für einen Verkauf des bulligen Stürmers festgelegt habe. Nur ab dieser Summe mache sich Sechzig Gedanken über einen Verkauf. Der Poker um Grimaldi - er hat begonnen!

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading