Lena Bröder und Franziskus Miss Germany trifft den Papst in Rom

Die amtierende Miss Germany präsentierte dem Papst auch ihr neues Buch. Foto: dpa

Die amtierende Miss Germany, Lena Bröder, hat sich einen Lebenstraum erfüllt und im Vatikan Papst Franziskus getroffen. Auf dem Petersplatz gab es Jubel - und strahlenden Sonnenschein.

 

Rom - Für sie war es eine besondere Begegnung: Papst Franziskus hat bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz die amtierende "Miss Germany" Lena Bröder getroffen. Bei strahlendem Sonnenschein stand die 26-Jährige gemeinsam mit vielen anderen Ehrengästen in der ersten Reihe ganz in der Nähe des überdachten Papst-Stuhls, von dem aus Franziskus zuvor zu den Tausenden Gläubigen gesprochen hatte.

Immer wieder war Jubel zu hören und natürlich die obligatorischen "Viva il Papa"-Rufe (Es lebe der Papst!). Es dauerte eine Weile, ehe der Papst bei Bröder angekommen war. Papst Franziskus ist dafür bekannt, sich stets Zeit für die Pilger zu nehmen, für Fotos zu posieren und immer wieder auch ein Pläuschchen zu halten.

Bröder ist katholische Religionslehrerin

Bröder, katholische Religionslehrerin aus Nordwalde bei Münster, war auch nach Rom gekommen, um dem Papst ihr neues Buch "Das Schöne in mir - Mit Glaube zum Erfolg" zu überreichen. Der Papst blieb ein paar Augenblicke bei ihr stehen, beide wechselten ein paar Worte und danach ging es für Franziskus weiter - es warteten noch viele Gläubige auf dem Petersplatz.

Nach Angaben der Organisatoren ist es das erste Mal in der 89-jährigen Geschichte des Schönheitswettbewerbs, dass eine "Miss Germany" vom Papst empfangen wird.

 

0 Kommentare