Leader des TSV 1860 Hoffnung zerstört: Gebhart fällt für Relegation aus!

Wird schmerzlich bei den Löwen vermisst: Timo Gebhart. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Das Sprunggelenk: Löwen-Star Timo Gebhart muss wieder mit dem Training aussetzen und zum Arzt. Der stellt eine niederschmetternde Diagnose.

München - Löwen-Leader Timo Gebhart konnte am Donnerstag nicht am Nachmittagstraining des TSV 1860 teilnehmen. Schon wieder nicht. Nach AZ-Informationen hatte der 29-jährige Allgäuer erneut Probleme an seinem entzündeten Sprunggelenk.

Anstatt mit der Mannschaft zu trainieren, ging es für den Memminger zum nächsten Kernspin beim behandelnden Arzt Dr. Peter Ueblacker in der Münchner Innenstadt. Noch am Morgen hatte er auf dem Platz gestanden.

Am Abend dann die Diagnose: Bei Gebhart wurden Teileinrisse in der lädierten Achillessehne festgestellt, ein Einsatz in der Relegation ist damit nicht möglich!

Timo Gebhart mit langer Leidenszeit

"Die ganze Löwen-Familie wünscht Timo, dass er schnell wieder auf den Platz zurückkehrt", sagte der Sportliche Leiter der Löwen, Günther Gorenzel. "Wir werden versuchen, Timos Ausfall in der Relegation als Mannschaft aufzufangen."

Die Leidenszeit des Rückkehrers wirkt beinahe unendlich. Am 1. September hatte er sich gegen den FC Ingolstadt II schwer verletzt, einen Sehnenanriss und einen Muskelbündelriss zugezogen. Nach monatelanger Reha entzündete sich vor Start die Rückrunde die Achillessehne. Erst im Derby beim FC Bayern II Ende April konnte er sein Comeback geben – ehe die Beschwerden wiederkehrten.

 

37 Kommentare

Kommentieren

  1. null