"Langweilig" und "schmalzig" Meghan feiert TV-Comeback bei Disney - und bekommt heftige Kritik

Meghan bekommt für ihre Arbeit als Synchronsprecherin für Disney kaum gute Kritik. Foto: Kirsty Wigglesworth/AP POOL/dpa

Am Freitag startet auf "Disney+" die langersehnte Elefanten-Doku mit Herzogin Meghan als Sprecherin. Die Vorab-Kritiken über den Film und die Leistung der 38-Jährigen sind nicht besonders gut.

 

Nach ihrem Rückzug aus dem englischen Königshaus feiert Herzogin Meghan endlich ihr langersehntes TV-Comeback. Die 38-Jährige wird allerdings nicht selbst zu sehen sein, denn für die Dokumentation "Elephants" hat sie eine Rolle als Synchronsprecherin übernommen. Der Film ist ab Freitag auf dem Streaming-Dienst "Disney+" zu sehen.

"Schmalzig und kitschig" - Meghans Synchronarbeit bekommt harte Kritik

Einige Kritiker durften sich den Streifen schon vorab anschauen und haben kaum gute Worte für die Leistung von Meghan. Die englische "Times" schreibt zu ihrer Synchronarbeit, sie wäre "schmalzig und kitschig".

Für die Zeitschrift "Variety" wird die Suche der Elefanten nach Wasser zu einem "sich wiederholenden (und eher trockenen) Thema." Auch der "Guardian" findet kein Lob für den Film und Meghans Leistung als Synchronsprecherin: "Meghan fügt Schmalz zum Disney-Garn hinzu."

Ab Freitag ist "Elephants" bei "Disney+" zu sehen

Eine etwas bessere Kritik erhalten Meghan und der Film von der "Chicago Sun Times": "Immer wieder unterstützt Markles Erzählung die Bilder, die uns zeigen, dass Familie wirklich alles ist."

Ab Freitag können sich die Zuschauer von Meghans Arbeit als Synchronsprecherin selbst überzeugen, denn dann startet der Film bei dem Streaming-Anbieter "Disney+".

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading