Konkurrenzkampf im Trainingslager Stammplatz-Check beim FC Bayern: Wer hat die Nase vorn?

Pep Guardiola macht seinen Spielern im Trainingslager Druck. Weil fast alle fit sind, ist der Streit um die Stammplätze so hart wie schon lange nicht mehr beim FC Bayern. Die AZ schaut beim Training in Doha genau hin – das sind die größten Duelle, wer die Nase vorn hat.

 

Doha -  Holger Badstuber muss sich keine Sorgen um Sonnenbrand machen. Der Kreuzbandriss-Rekonvaleszent hält sich beim Trainingslager des FC Bayern in Doha meist im Schwimmbecken oder im Fitnessraum auf, muss nur sporadisch ins Freie. Wenn Arjen Robben bald wieder zum Team stößt, ist Badstuber der letzte Profi, der noch nicht wieder fit ist – und das wurmt ihn: „Ich brenne, will unbedingt auf den Platz“, sagt er. „Ich vermisse den Rasen, vermisse das Spiel. Aber ich kann einschätzen, was noch alles kommen muss.“

Die anderen Bayern haben derweil längst einen Gang höher geschaltet, liefern sich heiße Wüstenkämpfe. Abseits von Robben und Badstuber zerreißen sich gerade 25 Spieler, in den Trainingsspielen geht es ordentlich zur Sache, Konkurrenzkampf pur. Pep Guardiola spürt das, hat das Tempo sogar nochmal angezogen. „Die Spieler sind sehr intelligent. Sie wissen, wenn sie nicht gut spielen, wenn sie nicht gut konzentriert sind, dann gibt es einen anderen Spieler, der einen Meter hinter ihnen steht“, sagt er. Wüstenkämpfe in Doha!

Diese Duelle hat die AZ vor Ort ausgemacht:

Bastian Schweinsteiger - Thiago Alcántara: Solange Schweinsteiger nicht hundert Prozent fit ist, plant Pep weiter mit Lahm auf der Sechs. Der Kapitän hat in Doha jedenfalls nicht einmal als Rechtsverteidiger trainiert, immer zentral. Heißt: Schweinsteiger muss sich mit Thiago um den Platz im halbrechten Mittelfeld streiten. Und das, wo Thiago in Doha regelrecht aufblüht, im Training endlich, weil vollkommen fit, sein ganzes Repertoire zeigt. Schweinsteiger: „Ich weiß, welche Qualitäten ich habe, wenn ich zu hundert Prozent fit bin. Wenn ich soweit bin, dann spiele ich auch.“ Selbstbewusstsein pur.
Prognose: Zum Rückrundenstart hat Thiago die Nase vorn.

Arjen Robben - Thomas Müller: Der Niederländer würde nur allzu gerne wieder die Rechtsaußenposition einnehmen, an seine Form vor der Verletzung anknüpfen. Aktuell macht er aber nur Einzeltraining, ist noch nicht bei hundert Prozent. „Ich bin ungeduldig. Alleine macht es keinen Spaß“, sagt er. Und: „Zu meinem Weg zurück gehören viele Schmerzen dazu.“ Zum Rückrundenstart will er wieder fit sein – und Thomas Müller attackieren, der 2013 mit 26 Pflichtspieltoren bester Bayern-Torjäger war.
Prognose: Müller ist gesetzt, Robben lauert.

Toni Kroos - Mario Götze: Kroos war die Entdeckung der Hinrunde, spielte jedes Pflichtspiel halblinks offensiv. Götze aber kann jede der fünf Offensivpositionen bei Pep bekleiden, macht damit auch Druck auf den Pep-Liebling. Im Training kniet er sich rein wie selten, fightet verbissen. Über Kroos sagt Pep: „Er will immer den Ball haben. Aus diesem Grund ist er unglaublich für uns.“
Prognose: Vorteil Kroos.

Mario Mandzukic - Robert Lewandowski: Der BVB-Stürmer, der im Sommer kommt, ist bei Bayern unsichtbarer Trainingsgast. Mandzukic muss sich jetzt schon mit dem Polen messen lassen, gibt deswegen in jeder Einheit doppelt Gas, obwohl er kein Trainingsweltmeister ist. Claudio Pizarro hat er klar abgehängt. In der Rückrunde werden sich beide ein Duell um die Torjägerkrone liefern.
Prognose: Mandzukic wird durch Lewandowski noch besser. Unklar, ob er dann im Sommer flüchtet.

Jérôme Boateng - Dante - Javi Martínez: Am Donnerstag schnappte sich Pep Boateng zum Gespräch. Unter Guardiola hat sich der 24-Jährige zum Abwehrchef gemausert, hat aber hin und wieder Aussetzer. Nun gibt es einen Dreikampf um zwei Innenverteidigerposten mit Dante und Martínez, den Pep in jedem Trainingsspiel hinten neben Dante aufstellt. Der Spanier muss sich jedoch erst noch daran gewöhnen, macht noch kleinere, einfache Fehler. Daniel Van Buyten, der zurzeit mit Knieproblemen aussetzt, ist nur noch vierte Wahl.
Prognose: Boateng ist gesetzt, Martínez sitzt Dante im Nacken.

 

6 Kommentare