"Keine Signale" Manuel Neuer: Die Zukunft des Keepers beim FC Bayern ist ungewiss

Manuel Neuers Vertrag beim FC Bayern läuft 2021 aus. Foto: firo/Augenklick

"Es gibt keine Signale", sagt Manuel Neuer zu einer Vertragsverlängerung beim FC Bayern. Im Pokal trifft der Keeper ausgerechnet auf den FC Schalke mit Alexander Nübel.

 

München - Man hat Manuel Neuer (33) schon souveräner erlebt als am Sonntagabend gegen RB Leipzig. Dem Torhüter des FC Bayern unterliefen ein paar ungewohnte Fehler im Passspiel, bei einem Ausflug in der zweiten Halbzeit wurde er kurz vor dem Strafraum von Leipzigs Timo Werner umdribbelt. David Alaba klärte für Neuer in höchster Not. Glück gehabt!

Nach der Partie äußerte sich Neuer dann zu seiner Zukunft – und die ist nach wie vor ungewiss. "Mein Plan ist es, weiter für den FC Bayern zu spielen", sagte Neuer: "Ab Sommer 2020 ist Alexander Nübel da. Für mich geht es mindestens bis 2021 weiter, da hab ich genug Zeit mit den Verantwortlichen zu sprechen."

Neuer wurde von Nübels Einsatz-Garantie überrascht

Interessant: Aktuell tauschen sich die Neuer-Seite und Bayern gar nicht aus. "Es gibt keine Signale von den Verantwortlichen, nichts zu verkünden", erklärte der Keeper weiter. "Es geht aktuell darum, Titel zu gewinnen mit dem FC Bayern. Da muss das Persönliche hinten anstehen."

Nach AZ-Informationen wollen die Münchner Neuer unbedingt halten, eine Vertragsverlängerung bis 2023 ist im Gespräch. Der Keeper hofft nach der Nübel-Verpflichtung auf Wertschätzung von Seiten des Klubs, genauer: auf eine üppige Bezahlung und einen Rentenvertrag. Wie die AZ erfuhr, wurden Nübel Einsätze in der kommenden Saison garantiert. Neuer wurde davon überrascht.

Umso brisanter wird das kommende Pokalspiel des FC Bayern. Im Viertelfinale (3. oder 4. März) treten die Münchner bei Schalke 04 an. Kronprinz Nübel duelliert sich mit König Neuer. Es kann nur einen geben!

3 Kommentare