Kandidaten, Sendetermin, Moderatoren Promi Big Brother 2020: Sind diese Promis als Kandidaten dabei?

"Promi Big Brother" mit den Moderatoren Jochen Schropp und Marlene Lufen. Foto: SAT.1/Willi Weber

Die Suche nach den neuen Teilnehmern von "Promi Big Brother" ist in vollem Gange. Welche Stars ziehen dieses Jahr ins Haus des großen Bruders ein? Sender Sat.1 hüllt sich noch in Schweigen, will keine Promi-Namen bestätigen. Über mögliche Kandidaten für "Promi Big Brother" 2020 gibt es aber schon heiße Gerüchte.

 

Die neue Staffel der beliebten VIP-Show "Promi Big Brother" startet im Sommer. Sat.1 hat bislang wenige Details verraten, lediglich ein wenig über Moderatoren, Sendetermin und eine Extra-Show pro Woche.

"Promi Big Brother 2020": Sendetermin, weitere Live-Show und Finale nach drei Wochen

Heuer gibt es gleich zwei Neuerungen. Sat.1 zeigt die Reality-Show drei Wochen lang (statt zwei). "Wir machen erstmals drei Wochen ‘Promi Big Brother’, weil wir gemerkt haben, dass sich in der zweiten Woche viele Beziehungen und Geschichten erst so richtig zu entfalten beginnen – und das wollen wir länger begleiten", sagte Sat.1-Chef Kaspar Pflüger gegenüber "DWDL". Außerdem wird es zwei Live-Ausgaben pro Woche in der Primetime geben (anstatt einer). "Promi Big Brother 2020" startet am 7. August. Die täglichen Ausgaben laufen um 22.15 Uhr

Wer moderiert dieses Jahr "Promi Big Brother"?

Bei der Moderation hält der Sender an Jochen Schropp und Marlene Lufen fest. Sie werden wie üblich am Freitagabend um 20.15 Uhr die Live-Show präsentieren, dazu kommt eine Primetime-Ausgabe am Montag mit den Neuigkeiten aus dem "Promi Big Brother"-Haus. Auf Sixx läuft täglich im Anschluss an "Promi Big Brother" (Sat.1) die "Late Night Show". Wie gewohnt werden auch 2020 Melissa Khalaj und Jochen Bendel mit scharfen Analysen das Geschehen in der TV-WG zusammenfassen.

Promi-Kandidaten bei "Promi Big Brother": Welcher Star zieht als Teilnehmer ein?

Spekulationen über Kandidaten gibt es seit Wochen. Welche Promis von Sat.1 und der Produktionsfirma Endemol Shine Germany zu "Promi Big Brother" eingeladen werden, darüber hüllen sich die Verantwortlichen noch in Schweigen. Auch über die Kulisse (2019 war es ein Campingplatz) ist noch nichts bekannt.

Klar ist, dass Bastian Yotta nicht bei "Promi Big Brother" mitmachen wird. Er hatte selbst die Gerüchteküche angeheizt. Nach seinem Mitwirken (und Sieg) bei "Promis unter Palmen" und einem plötzlich aufgetauchten Video mit frauenverachtendem Aussagen, wollen Sat.1, ProSieben und RTL nicht mehr mit dem Reality-TV-Star zusammenarbeiten. Auf Twitter teilt Sat.1 am 24. Juni knapp mit: "Hinweis in eigener Sache. Wir beteiligen uns für gewöhnlich ja nicht an Spekulationen, wer bei #PromiBB einziehen wird. Aber: Bastian Yotta wird es nicht sein."

Wie "Bild" berichtet, stehen aber andere Promis für das Reality-Format bereit. Demnach sollen Ex-GZSZ-Star Jasmin Tawil, Comedian Udo Bönstrup, Mallorca-Sänger Lorenz Büffel und die Schweizer-Bachelorette Adela Smajic in den VIP-Container einziehen.

100 Zuschauer dürfen ins Studio von "Promi Big Brother"

Am 1. Juli startete der Ticketverkauf für die täglichen Live-Shows unter freiem Himmel. Sat.1 teilte mit: "Unter Berücksichtigung der aktuell gültigen, gesetzlichen Corona-Auflagen können jeden Tag 100 Zuschauer gemeinsam mit den Moderatoren Jochen Schropp und Marlene Lufen das Sommer-Realityevent feiern und die Bewohner live anfeuern." Ein Mund-Nase-Schutz (Maske) ist außerhalb des Sitzplatzes Pflicht, außerhalb gelten die bekannten Abstandsregeln, so Produktionsleiter Uli Baldauf.

Ex-Bachelor Sebastian Preuss nicht bei "Promi Big Brother"

Über mögliche VIP-Kandidaten für "Promi Big Brother" sind bereits einige Gerüchte im Umlauf. Jetzt hat ein Reality-Star dem Format aber eine klare Absage erteilt. Sebastian Preuss erklärt via Instagram, dass er nicht in den berühmten Container einziehen wird.

"Die Anfragen häufen sich gerade extrem, ob ich bei 'Promi Big Brother' teilnehmen wollte, oder gerne würde. Nein, das will ich nicht und das hatte ich auch nie vor und werde es in Zukunft auch nicht. Das ist eine Falschmeldung", sagt der Ex-Bachelor zu den Gerüchten.

In seiner Insta-Story teilt Sebastian Preuss auch ordentlich gegen das TV-Format aus. "Sollte ich mal Geldnöte haben, dann könnte ich ja immer noch zum Sozialamt gehen und müsste nicht bei 'Promi Big Brother' teilnehmen", erklärt er weiter.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading