JVA Landsberg am Lech Stoiber hat UIi Hoeneß im Gefängnis besucht

Knast-Besuch! Edmund Stoiber hat Uli Hoeneß nach dessen Operation am Herzen im Gefängnis in Landsberg besucht. Foto: dpa

Nach seiner Operation am Herzen wurde Uli Hoeneß wieder nach Landsberg gebracht. Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber soll den ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten besucht haben.

 

Landsberg - Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber und der wegen Steuerhinterziehung verurteilte Uli Hoeneß sind alte Freunde. Unter normalen Umständen wäre es nicht der Rede wert, dass der jüngst am Herzen operierte Ex-Bayern-Präsident nach dem Eingriff Besuch seines alten Weggefährten bekommt. Unter normalen Umständen. Im Gefängnis ist die Situation allerdings anders. Der 62-Jährige hat nur wenige Stunden Besuchszeit im Monat, die wollen genau eingeteilt sein.

Ein Besuchs-Zeitfenster hat nach Informationen von Bild.de Ex-Ministerpräsident Edmund Stoiber bekommen. Unmittelbar nach Hoeneß' OP am Herzen in der Schön Klinik am Starnberger See fuhr Stoiber nach Landsberg. Der ehemalige Bayern-Präsident wurde direkt nach dem Eingriff zurück ins Gefängnis gebracht.

Besuch hatte Hoeneß bereits von FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und von Adidas-Chef Herbert Hainer bekommen. Als Besucher angemeldet hatte sich außerdem Franz Beckenbauer. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hingegen hatte sich geäußert, Hoeneß nicht im Knast besuchen zu wollen: "Die Besuchsmöglichkeiten sind ja sehr eingeschränkt, deshalb wohl eher nicht".

Hoeneß war am 13. März vom Landgericht München wegen Steuerhinterziehung zu einer Freiheitsstrafe von dreieinhalb Jahren verurteilt worden. Am Tag danach legte er seine Ämter als Präsident und Aufsichtsratschef beim FC Bayern nieder. Hoeneß war seine Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech angetreten.

 

38 Kommentare